Hamburger Hafen – St. Pauli Landungsbruecken

An den Landungsbrücken mit Blick auf das Dock Elbe 17 von Blohm+Voss. Im Vordergrund ein Zubringerschiff zum Musical “König der Löwen”.

Hamburger Hafen - St. Pauli Landungsbrücken
Foto: E. Siefken

Die Sankt-Pauli-Landungsbrücken liegen im Hamburger Stadtteil St. Pauli zwischen Niederhafen und Fischmarkt direkt an der Elbe.

Bei den Landungsbrücken handelt es sich heute um eine Touristenattraktion am Hamburger Hafen und um einen zentral gelegenen Verkehrsknotenpunkt von S-Bahn, U-Bahn und Schiffen. Direkt am westlichen Ende der Landungsbrücken gelegen, befindet sich der Eingang des alten Elbtunnels. Den östlichen Abschluss des Gebäudekomplexes bildet der Pegel-Turm. Auf halber Höhe des Turmes ist in der Mauer ein Wasserstandsanzeiger eingelassen, der über den aktuellen Stand der Gezeiten informiert. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Landungsbr%C3%BCcken

Brunnen im Innenhof des Hamburger Rathauses

Im Innenhof des Rathauses befindet sich der Hygieia-Brunnen. Die weibliche Bronzefigur, die Hygieia, eine Allegorie für Gesundheit, tritt auf einen Drachen, der symbolisch für die Choleraepidemie von 1892 steht.

Brunnen im Innenhof des Hamburger Rathauses 
Foto: E. Siefken

Auch praktisch steht dieser Brunnen für Hygiene, da sich in seinem Sockel die Auslässe des Belüftungssystems des Rathauses befinden. Ursprünglich war auf dem Platz eine Figur des Handelsgottes Merkur geplant. Nach der großen Choleraepidemie mit Tausenden von Toten entschied man sich aus Imagegründen jedoch für die Göttin der Reinheit. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Rathaus

Blick durch die Alsterarkaden auf das Hamburger Rathaus

die Alsterarkaden in Hamburg
Foto: E. Siefken

Die Alsterarkaden gehen auf Entwürfe von Alexis de Chateauneuf für den neu zu schaffenden Rathausmarkt in Hamburg zurück. Nach der Zerstörung des Rathauses durch den Grossen Brand von 1842 wurde ein Neubau geplant. Zur Gestaltung des Rathausmarktes am Mündungsfleet der Alster, dem Alsterfleet, entstand vor dem Stau der Schleusenbrücke ein Bassin, die Kleine Alster. Chateauneuf entwarf für die Westseite einen rundbogigen Arkadengang im italienischen Stil, der weiß verputzt werden sollte und sein charakteristisches Aussehen bis heute bewahrt hat. Nach verschiedenen Veränderungen wurde 1951 der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Alsterarkaden

Queen Mary 2 beim Auslaufen aus Hamburger Hafen

Queen Mary 2 beim Auslaufen aus Hamburger Hafen

Die Queen Mary II beim Auslaufen aus dem Hamburger Hafen beim Passieren der Überseebrücke. Rechts ist die Cap San Diego zu erkennen. Foto: E. Siefken

Die RMS Queen Mary 2 (QM2) ist mit 148.528 BRZ hinter der Freedom of the Seas das derzeit zweitgrößte Passagierschiff der Welt (Stand 2007) und knapp 76 m länger als die Titanic. Zudem bleibt sie aber das längste Passagierschiff der Welt und übertrifft die Freedom of the Seas um 6 Meter und die Norway, ehemals France, die diesen Titel seit 1961 trug, um 29,50 Meter. Quelle: de.wikipedia.org

Die Rickmer Rickmers im Hamburger Hafen

Die Rickmer Rickmers – später Max, Flores, Sagres und Santo Andre – ist ein Museumsschiff im Hamburger Hafen.

Rickmer Rickmers im Hamburger Hafen 

Die “Rickmer Rickmers” lief 1896 in der Rickmers Werft Bremerhaven als Vollschiff aus Stahl auf Querspanten vom Stapel. Sie wurde nach dem Enkel des Firmengründers Rickmer Clasen Rickmers getauft. Die Jungfernfahrt unternahm sie unter Kapitän Hermann-Hinrich Ahlers und seiner 24-köpfigen Crew nach Hongkong, um dort Reis und Bambus zu laden. (de.wikipedia.org)

Rickmer Rickmers im Hamburger Hafen

Fotos: E. Siefken

1 11 12 13