Oktoberfest in Muenchen

O’zapft is … Das Oktoberfest 2008 München auf der Wiesn. Vom 20.09. bis zum 05.10.2008 findet wieder das Oktoberfest in München statt.

Oktoberfest in Muenchen

Hier ein Bild vom letzten Oktoberfest in München – Besucher: Junge Frauen in Dirndl warten am Samstag (22.09.2007) auf dem Oktoberfest in München (Oberbayern), bereits ermüdet, auf die Eröffnung der “Wiesn”. Auf dem 174. Oktoberfest, dem größten Volksfest der Welt, wurden bis zum 7. Oktober rund sechs Millionen Menschen erwartet. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby

Deutscher Wein – Frankenwein in Australien ausgezeichnet

Nach den zahlreichen Erfolgen des Frankenweins in ganz Europa sorgt er jetzt auch in Australien für Furore. Bei der “Canberra International Riesling Challenge 2007” wurde eine Riesling Beerenauslese des Weinguts Juliusspital als “Best Riesling in the World” ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt das Würzburger Prädikatsweingut dort die Trophy des Deutschen Botschafters für den besten europäischen Riesling.

Wein - Frankenwein - Deutscher Weisswein
Frankenwein – Deutscher Weisswein – Foto: Siefken

Damit ist die fränkische Erfolgsbilanz auf dem fünften Kontinent aber noch lange nicht abgeschlossen. Die Weingüter Horst Sauer (Escherndorf) und Reiss (Würzburg) gewannen ebenfalls Goldmedaillen und setzten sich mit einer Platzierung unter den Top Ten in Szene.  Bei dem doppelt ausgezeichneten Wein aus dem Juliusspital handelt es sich um eine Beerenauslese aus dem Jahr 2006, die mit 142 °Oechsle in der Lage Iphöfer Julius-Echter-Berg geerntet wurde. Der Wettbewerbsvorsitzende bezeichnete diesen Wein als „Weltklassewein in jeder Hinsicht“. Die Juroren waren begeistert von dem enormen Geschmack und der Ausgewogenheit des fränkischen Rieslings. Einer schwärmte sogar ausgiebig vom lang anhaltenden Genuss des eleganten Weines: „It’s smooth and extremely elegant with a pleasant flavour that hangs around – you can still taste it five minutes later!” Das Weingut Horst Sauer glänzte bei dem Wettbewerb ebenfalls mit einem edelsüßen Vertreter. Eine 2006er Escherndorfer Lump Riesling Trockenbeerenauslese beeindruckte die Jury sehr. Dass Franken aber auch bei den trockenen Weinen punkten kann, bewies das Weingut Reiss eindrucksvoll mit einer 2006er Riesling Spätlese trocken aus der Lage Randersackerer Pfülben.  An der achten „Canberra International Riesling Challenge“ hatten sich insgesamt 73 deutsche Weine beteiligt. Zum großen Erfolg des Juliusspitals gratulierte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Martin Lutz persönlich: „Dass sich Ihr Riesling als Gesamtsieger auch gegen 420 weitere Weine aus Australien, Neuseeland, Südafrika, Frankreich und den USA durchgesetzt hat, ist ein großartiger Erfolg und eine hervorragende Werbung für den deutschen Riesling in Australien und darüber hinaus – die Veranstaltung in Canberra gilt als größter „Riesling-Event“ der südlichen Hemisphäre.“  „Man denkt nicht automatisch an Franken, wenn man Riesling hört. Wir haben nur etwa 4,5 Prozent unserer Fläche mit dieser Sorte bepflanzt. Aber dennoch sind die fränkischen Winzer mit ihren Rieslingen sehr, sehr erfolgreich im In- und Ausland. Es freut uns ungemein, dass unser Betrieb gerade mit einer trockenen Spätlese einen Spitzenplatz erzielen konnte“, berichtet Winzer Christian Reiss.  Beim Anblick der drei erfolgreichen Frankenweine meint Weingutsleiter Horst Kolesch schmunzelnd: „Der weltbeste Riesling steckt in einem Bocksbeutel. Die internationale Weinwelt muss sich jetzt einfach an diese ‚komischen’ Flaschen aus Franken gewöhnen. Es ist wirklich ein schönes Bild, denn alle drei fränkischen Rieslinge, die unter den Top Ten gelandet sind, sind in Bocksbeutel gefüllt.“ Mit rund 21.000 Hektar ist der Riesling in Deutschland die Nummer eins. Die fränkische Anbaufläche ist gegenwärtig mit 273 Hektar noch recht übersichtlich, nimmt aber stetig zu. Da der König der Weißweine hohe Ansprüche an Boden und Klima stellt, findet er vor allem in Frankens wärmespeichernden Steillagen die optimalen Bedingungen.  Weitere Informationen zu dem Weinwettbewerb finden Sie unter rieslingchallenge.com

Fanoe – Urlaub in Daenemark

Die Dünen- und Seenlandschaft auf der Nordsee-Insel Fanö in Dänemark. Die dänische Insel Fanø liegt etwa 50 Kilometer nördlich von Sylt. Fanö hat einen langen Sandstrand, wo Sie an der Nordsee lange Spaziergänge machen können.

Fanoe - Urlaub in Daenemark

Die Insel Fanö hat zusätzlich zu Strand und Meer aber auch eine schöne Dünenlandschaft mit kleinen Seen, sowie einen größeren Waldbestand zu bieten. Für einen Nordsee Urlaub – egal ob alleine, zu zweit, mit Freunden oder in der Familie, ist die Insel Fanö das ganze Jahr über geeignet.

Kreuzfahrtschiff MS HANSEATIC

MS HANSEATIC, das Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, wird im neuen “Schlummer Atlas” zum “Schiff des Jahres 2009” gekürt. Die HANSEATIC überzeugte die Redaktion des renommierten Hotel- und Schiffsführers vor allem mit ihrem einmaligen Konzept, Expeditionsreisen in entlegene Gebiete mit Service und Küche der Luxusklasse anzubieten.

Kreuzfahrtschiff MS HANSEATIC
Kreuzfahrtschiff MS HANSEATIC – Foto: Hapag Lloyd Kreuzfahrten GmbH

Der vom Busche Verlag herausgegebene Schlummer Atlas, vergibt seit 2005 den Titel “Schiff des Jahres”. Geehrt werden damit besondere Leistungen und Konzepte von Kreuzfahrtschiffen. Die Expeditionsreisen mit der HANSEATIC sind moderne Abenteuer, die Erlebnischarakter und Komfort miteinander verbinden – nicht zuletzt dank einer durchdachten Schiffskonstruktion und einem erstklassigen Service an Bord. Dies befand auch der Verlag und ehrt nun, nach der EUROPA von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten im Jahr 2005, die HANSEATIC mit dem Prädikat “Schiff des Jahres”. Die Auszeichnung ist neben dem Prädikat “5-Sterne”, das die HANSEATIC als einziges Expeditionsschiff vom Berlitz Cruise Guide verliehen bekam, eine weitere Anerkennung des hohen Standards.

Mit einem Tiefgang von lediglich 4,8 Metern kann die HANSEATIC abgelegene und kleinere Häfen anlaufen und sogar Flüsse wie den Amazonas befahren. Dank der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe (E4) zählen die Polargewässer der Arktis und Antarktis mit ihrer einmaligen Tier- und Erlebniswelt zu ihrer Spezialität.

Mit bordeigenen Zodiacs werden den maximal 184 Passagieren in diesen unwegsamen Gebieten faszinierende Naturerlebnisse und Landgänge ermöglicht. Hochkarätige Experten und erfahrene Lektoren begleiten Ausflüge in Flora und Fauna und informieren über die Besonderheiten der Region. Abwechslungsreiche kulinarische Genüsse auf höchstem Niveau sowie Wellnessangebote von Sauna über Whirlpool bis hin zu Massagen sorgen für Entspannung an Bord.

Deutsche Marine – Fregatte “Karlsruhe”

Deutsche Marine – Fregatte “Karlsruhe” wird Nato-Einsatzverband unterstellt.

Fregatte Karlsruhe - Foto: PIZ Marine - Daniel Auwermann

Fregatte Karlsruhe - Foto: PIZ Marine - Daniel Auwermann

Die Fregatte “Karlsruhe” läuft am 24. August um 14.00 Uhr aus Wilhelmshaven aus. Unter der Führung ihres Kommandanten, Fregattenkapitän Hans Kuhfahl (47), macht sie sich auf den Weg ins Mittelmeer, um dort der STANDING NATO MARITIME GROUP 2 (SNMG2) unterstellt zu werden. Der erste Hafen ist Rota in Spanien. Dort trifft sich der Nato-Verband, um anschließend unter Führung des italienischen Admirals Giovanni Gumiero an mehreren Manövern teilzunehmen. Weitere Häfen sind Cartagena in Spanien, Souda auf Kreta, Catania auf Sizilien, Dschibuti am Horn von Afrika und Tunis in Tunesien. Haupt-Operationsgebiet ist das Mittelmeer. Bei Bedarf kann der Nato-Eingreifverband kurzfristig in Krisengebiete geschickt werden. Aufgabe des SNMG2  ist die Sicherung der Seewege. Schwerpunkte sind dabei die Verkehrsknotenpunkte im Mittelmeer, wie etwa die Straße von Gibraltar im Westen und der Suez-Kanal im Osten. Durch seine Präsenz sorgt der Verband für Sicherheit der Küstengewässer. Die Fregatte “Karlsruhe” hat erst vor kurzem ihre Einsatzausbildung erfolgreich abgeschlossen. Der Einsatz ist für sie fast Routine. Im Jahr 2005 beteiligte sich das Schiff an der Operation Enduring Freedom (OEF) am Horn von Afrika und im letzten Jahr an der UN-Operation vor dem Libanon. Der Kommandant freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben und ist zuversichtlich: “Aufgrund der gerade abgeschlossenen umfangreichen Ausbildung und der Einsatzerfahrung aus dem letzten Jahr vor der Küste des Libanons habe ich jetzt eine professionelle Besatzung, die dieses Jahr ihre Aufgabe im Nato-Verband meistern wird”, sagt Kuhfahl. Der Einsatz dauert bis kurz vor Weihnachten: Am 22. Dezember kehrt die Fregatte heim. Die Fregatte “Karlsruhe” vom 4. Fregattengeschwader aus Wilhelmshaven gehört zur Klasse 122. Acht Schiffe dieses Typs sind bei der Deutschen Marine im Dienst.

Strand von Sankt Peter-Ording – Nordsee

Sankt Peter-Ording im “Weltrekordfieber”: Über 1.000 Strandbesucher bildeten mit Expedia.de die wohl längste Handtuch-Kette der Welt.

Sankt Peter-Ording - Nordsee
Am Strand von Sankt Peter-Ording an der Nordsee – Foto: Expedia.de

Großes Gedränge herrschte heute am Strand von Sankt Peter-Ording. Schon morgens lagen die Handtücher dicht an dicht in einer Reihe. Was sonst ein Grauen für jeden Urlauber ist, wurde an diesem Sonntag gefeiert. Denn das Online-Reiseportal Expedia.de startete mit den Strandbesuchern einen sommerlichen Weltrekordversuch, bei dem mit 840 Metern die vermutlich längste Handtuch-Kette der Welt gebildet wurde.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von 23 Grad strömten ab elf Uhr rund 1.000 Menschen auf das Eventgelände am Ordinger-Strand. Mitreißende Aktionen und zwei Auftritte der Husumer Tanzgruppe YAM! Heizten die Stimmung kräftig an, bis um Punkt zwölf Uhr der Startschuss für den Weltrekordversuch fiel. Innerhalb von 30 Minuten reihten sich alle Teilnehmer in die längste Handtuch-Kette der Welt ein. Am Ende betrug die offizielle Gesamtlänge rekordverdächtige 840 Meter. Alexa-Elisabeth Tietze, Pressesprecherin von Expedia.de, freut sich über den großen Ansturm: “Ich bin absolut begeistert von der tollen Stimmung hier in St. Peter-Ording. Jeder einzelne Teilnehmer hat einen starken Rekordwillen bewiesen und sein Bestes gegeben.”

Am Ende der Veranstaltung hatten die Teilnehmer bei einer Tombola die Chance, Urlaubsgeld von Expedia.de und Sachpreise zu gewinnen. Der Hauptpreis von 1.000 Euro ging an Familie Wiedenmann aus Günzburg: “Wir haben noch nie etwas gewonnen! Das gibt es doch gar nicht. Der Ausflug nach St. Peter-Ording hat sich heute mehr als gelohnt.”

Unterstützt wurde die Aktion von der Tourismus-Zentrale Sankt Peter-Ording, dem Radiosender R.SH und dem Getränkepartner Capri-Sonne.

Deutsche Olympia Schwimmer trainieren in Japan

Deutsche Olympia-Athleten bringen sich in Japan in Form: Tausend Papier-Schwäne als japanischer Willkommensgruß sollen Top-Schwimmern Glück bringen

Nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Peking – für die deutschen Athleten wird es langsam ernst. Vor diesem Hintergrund startete nun das Deutsche Nationale Schwimmteam im südjapanischen Kumamoto ins olympische Vorbereitungscamp. Die Sportler, unter ihnen auch Gold-Hoffnung Britta Steffen, loben Land und Leute dabei in den höchsten Tönen. Das freut die Japaner, denn die würden ihre Gastfreundlichkeit und die perfekten Bedingungen für Sportler gerne bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2016 in der Hauptstadt Tokio unter Beweis stellen.

Deutsche Olympia Schwimmer
Private Autogrammstunde: Die deutschen Olympia-Schwimmer genießen im japanischen Trainingslager die Nähe zu ihren Fans und die perfekten Bedingungen. Foto: NOK Japan

Und in der Tat bietet Japan die besten Voraussetzungen für eine optimale Olympiavorbereitung. So werden auch die Staffelaufstellungen der Frauen und Männer in 4 x 100 und 4 x 200 Meter Freistil erst an diesem Wochenende in Kumamoto ausgeschwommen. “Die Trainingsmöglichkeiten hier sind perfekt. Wir können uns ohne Unterbrechungen auf unser Training konzentrieren. Ich glaube wirklich, dass wir keinen besseren Ort für unsere Vorbereitung hätten finden können”, lobt Stefan Herbst, Kapitän des Deutschen Nationalen Schwimmerteams, die sportlichen Einrichtungen des Bewerbers für die Sommerspiele 2016. Rekordzeitschwimmer Steffen Deibler ist mit den Konditionen ebenfalls zufrieden: “Wir haben hier alles was wir brauchen. Ich selbst kann mich deshalb auch gut konzentrieren und bin mit meinen jetzigen Leistungen sehr zufrieden.” Doch es wird nicht nur trainiert. Damit die Athleten vor den Spielen einen kühlen Kopf bewahren können, stehen in den kommenden Tagen als Ausgleich einige japanische Kulturveranstaltungen und Besichtigungstouren auf dem Programm.

Warum sich die deutschen Sportler für Japan entschieden haben, liegt für Dr. Örjan Madsen, Sportdirektor des Deutschen Schwimmerteams, auf der Hand: “Bereits letztes Jahr besuchten wir die Sporteinrichtungen hier in Japan. Sie bieten für unsere Profi-Schwimmer die besten Möglichkeiten. Sehr angetan sind wir von der Gastfreundlichkeit der Menschen und der Unterstützung die sie unserem Team entgegenbringen. Als wir hier ankamen, wurden wir von japanischen Kindern mit Tausend Papierschwänen überrascht. Sie sollen unseren Sportlern Glück bringen. Eine Geste, die für die herzliche Gastfreundschaft der Japaner spricht.”