Grüne Mamba Schlangen Afrika

Die Grüne Mamba aus Afrika ist eine der giftigsten Schlangen der Welt. Das Gift der Grünen Mamba ist für den Menschen sehr gefährlich. Nach einem Biss ist eine sofortige Behandlung mit einem Schlangenserum überlebensnotwendig.

Grüne Mamba
Grüne Mamba – Foto: Siefken

Die Mamba ist eine sehr gefährliche, baumbewohnende Gattung der Giftnattern Afrikas. Der Biss der Mamba ist für den Menschen tödlich. Arten: Schwarze Mamba, Dendroaspis polylepis, bis 3 m, von Äthiopien bis Westafrika in offener Landschaft; Grüne Mamba, Dendroaspis viridis, im dicht bewaldeten Gelände des gleichen Gebiets.

Grüne Mamba     Grüne Mamba
Grüne Mamba Schlangen Afrika

Krokodil Nilkrokodil Afrika

Das Nilkrokodil (Crocodylus niloticus) ist eine Art der Krokodile (Crocodilia) aus der Familie der Echten Krokodile (Crocodylidae). Die normalerweise 3-4 m lang werdende Art bewohnt Gewässer in ganz Afrika.

Nilkrokodil
Nilkrokodil – Foto: Siefken

Krokodile gehören zur höchst entwickelten Ordnung der Reptilien mit 22 Arten in drei Familien. Krokodile sind lang gestreckte (1,5-7 m, in Einzelfällen wohl bis zu 10 m lange), stark gepanzerte Tiere, die im Süßwasser der Tropen und Subtropen leben (nur Leistenkrokodile auch im Brack- und Meerwasser).

Krokodil   Krokodil
Krokodil – Afrika

Löwe in Krüger-Nationalpark Südafrika

Löwe – lat. Panthera leo – ist eine Großkatze Afrikas und Asiens. Der männliche Löwe trägt eine Mähne, wird etwa 1 m hoch und 1,9 m lang. Löwen bewohnen die Savannen und Steppen Afrikas südlich der Sahara.

Löwe
Löwe in Krüger-Nationalpark Südafrika

Hier ein Löwe im Krüger-Nationalpark in Südafrika. Der Krüger-Nationalpark (englisch Kruger National Park) ist das größte Wildschutzgebiet in Südafrika. Lion in Kruger National Park (South Africa).

Elefanten im Kruger-Nationalpark Suedafrika

Der Kruger-Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet in Südafrika und liegt im Nordosten des Landes im Lowveld in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo.

Elefanten
Elefanten im Kruger-Nationalpark

Der Kruger-Nationalpark erstreckt sich vom Krokodilfluss im Süden bis zum Limpopo, dem Grenzfluss zu Mosambik, im Norden. Durch seine enorme Größe bietet der Park Raum für über 10.000 Elefanten. Der Kruger-Nationalpark gehört er zu den größten Nationalparks in Afrika. Das Wildschutzgebiet wurde am 26. März 1898 unter Präsident Paul Kruger gegründet.

Namibia Afrika – Luederitzbucht Deutsch-Suedwestafrika

Hafenstadt Lüderitz an der Atlantikküste in Nambia – Die Lüderitzbucht in Deutsch-Suedwestafrika (heutiges Namibia) im Jahr 1907.

Luederitzbucht Namibia Deutsch-Suedwestafrika
Luederitzbucht in Deutsch-Suedwestafrika um 1907 – Foto: W. Siefken

Die Lüderitzbucht in Afrika ist eine Meeresbucht im Südatlantik nahe der Seehafenstadt Lüderitz in der südwestafrikanischen Republik Namibia. Die Lüderitzbucht hat ihren Namen vom Bremer Kaufmann Adolf Lüderitz, der diese 1883 erwarb.

Bogenfels Nambia Luederitz
Bogenfels im Jahr 1907 – Der Bogenfels ist ein bei der Elisabethbucht südlich von Lüderitz gelegener 55 Meter hoher Kalkfelsen im Südatlantik. Foto: W. Siefken

Deutsch-Südwestafrika war von 1884 bis 1915 eine deutsche Kolonie auf dem Gebiet des heutigen Staates Namibia. Noch heute leben viele deutschstämmige in Nambibia, so ist Deutsch die Haupt- oder Muttersprache von etwa 30.000 Namibiern. Nambia ist neben Südafrika heute ein beliebtes Urlaubsland und bietet eine einzigartige Natur- und Tierwelt, sowie ein angenehmes Badeklima.

Deutsch-Suedwestafrika – Bahnhof Swakopmund – Namibia

Der alte kaiserliche Bahnhof um 1907 in Swakopmund – Deutsch-Suedwestafrika – heute Namibia. Der Bahnhof aus der Kolonialzeit steht noch heute in Swakopmund.

Deutsch-Suedwestafrika - Bahnhof Swakopmund

Deutsch-Suedwestafrika, Bahnhof Swakopmund – Foto: Familienarchiv Siefken