SKODA Octavia RS

Der SKODA Octavia RS ist der schnellste Serien-Octavia aller Zeiten. Der neue Octavia RS beschleunigt in 6,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 248 km/h (Limousine mit manuellem Sechsganggetriebe). Zwei neue Motoren sorgen für die Power des neuen ŠKODA Octavia RS. Unter der Haube arbeiten wahlweise ein Zweiliter-Benziner mit 162 kW (220 PS) oder ein Zweiliter-Dieselmotor mit 135 kW (184 PS).

SKODA Octavia RS
SKODA Octavia RS

Vorhang auf für den schnellsten Serien-Octavia aller Zeiten: der neue SKODA Octavia RS feiert auf dem Goodwood Festival of Speed am 10. Juli seine Weltpremiere. Mit dem jüngsten Modell setzt der tschechische Automobilhersteller die größte Modelloffensive seiner Unternehmensgeschichte fort. Die dritte RS-Generation besticht als Limousine und als Kombi durch leistungsstarke und zugleich effiziente Motoren, rassiges Design und innovative Technik. Im Vergleich zum Octavia RS der zweiten Generation stehen die neuen Motoren für höhere Leistung bei gleichzeitig bis zu 19 Prozent niedrigerem Verbrauch. Start-Stopp und Bremsenergierückgewinnung sind Serienausstattung. Wahlweise steht für beide Motoren ein manuelles Schaltgetriebe oder ein DSG-Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung, jeweils mit sechs Gängen. Foto: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

Skoda Rallye Monte Carlo

Rallye Monte Carlo – Deutsche SKODA Youngster Wiegand/Christian bei der Rallye Monte Carlo Klassenbeste und Gesamtrang 11!

Skoda Rallye Monte Carlo
Skoda Rallye Monte Carlo – Aufnahmeort: Valence/Weiterstadt,
Foto: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

“Es war ein richtig guter Tag für uns, wir hatten keine Probleme und die Zeiten stimmten auch”, gibt sich Sepp Wiegand am Ende des zweiten Tags zufrieden. Er und Copilot Frank Christian haben ihren ganz persönlichen Rhythmus gefunden und fahren trotz kniffligster Streckenbedingungen eine blitzsaubere ‘Monte’. In der WRC 2 haben sie schon einen Vorsprung von gut zwei Minuten auf Burri/Duval (Peugeot 207 S2000).

Das Premierenfieber ist gewichen, die SKODA AUTO Deutschland-Piloten Sepp Wiegand und Frank Christian genießen ihre erste ‘Monte’ – zugleich die erste gemeinsame Rallye – in vollen Zügen: “Der Aufschrieb stimmt, das Auto läuft absolut problemlos und das Driften vor so vielen Fans macht unheimlich Spaß”, schwärmt der 22-jährige Wiegand bei Rallye-Halbzeit. Er ist aus seiner Heimat im Erzgebirge Schnee und Eis gewohnt, allerdings bisher noch nicht im Rallyeauto. Das aber hat sich nun gründlich geändert, nach Schotter dürfte jetzt wohl das weiße Element sein zweitliebster Streckenbelag geworden sein…

So viel Fahrlaune schlägt sich auch im Klassement sichtbar nieder: Nach insgesamt zehn Prüfungen liegen Wiegand/Christian mittlerweile auf dem exzellenten elften Gesamtrang, vor ihnen ausschließlich die deutlich potenteren WRC. Auf die erste Klassenbestzeit am gestrigen Tag packen die deutschen SKODA Youngster heute noch eins drauf: Sie gewinnen alle sechs Prüfungen im Feld der S2000-Autos und setzen sich so langsam von ihren Verfolgern ab. Hinter ihnen – schon mit 2:14 Minuten Abstand – das nächstbeste Team, die nicht für die WRC 2-Meisterschaft eingeschriebenen Schweizer Olivier Burri und Guillaume Duval. Damit ist auch schon die Marschroute für die zweite Hälfte der Rallye Monte Carlo klar: Genau so weitermachen, kein unnötiges Risiko – der Weg in den Hafen von Monaco ist noch weit…

Am dritten Tag der Monte sind drei Prüfungen über insgesamt 92 Wertungskilometer zu absolvieren. Gestartet wird erneut von Valence, das Ziel befindet sich bereits in Monaco.

Skoda Fabia Monte Carlo

Zum Jubiläum “110 Jahre Motorsport” bringt Skoda das Sondermodell Fabia Monte Carlo auf den Markt. Es ist ausschließlich in der Kurzheck-Version verfügbar und basiert auf der Ausstattungslinie Ambiente.

Skoda Fabia Monte Carlo
Skoda Fabia Monte Carlo – Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Drei Benziner und drei Dieselmotorisierungen, jeweils kombiniert mit einem manuellen Fünfgang-Schaltgetriebe bietet Skoda für den Fabia Monte Carlo an, der durch spezielle Designelemente auf sich aufmerksam macht: Felgen, Spoiler, Schweller, Kotflügelverkleidungen und Heckdiffusor sind ebenso wie das Dach und die Außenspiegel schwarz lackiert. Ein schwarzer Kühlergrill und die schwarz eingefassten Frontscheinwerfer gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Das neue Fabia-Sondermodell ist ab 15.920 Euro erhältlich und ab sofort bestellbar. Zum identisch ausgestatteten Serienmodell ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 1.470 Euro.

Der Fabia Monte Carlo besticht nicht nur durch sein attraktives Erscheinungsbild, er hat auch in punkto Ausstattung allerhand zu bieten, z. B.: ABS, MSR, ESP, EDS, ASR, deaktivierbares, in die Nebelscheinwerfer integriertes Tagfahrlicht, Geschwindigkeitsregelanlage, Klimaanlage Climatronic, Sunset (hintere Seitenscheiben und Heckscheibe getönt), Sportsitze mit speziellem Sitzbezug (wahlweise in schwarz oder rot), Dreispeichen-Lederlenkrad sowie Schalt- und Handbremshebel mit Lederelementen, Pedalerie aus Edelstahl, verchromtes Auspuff-Endstück, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen COMET schwarz, Sportfahrwerk (15 mm tiefer gelegt), Musiksystem SWING und eine Multifunktionsanzeige (Bordcomputer).

Optional sind weitere Ausstattungsdetails bestellbar, u. a.: Berganfahr-Assistent mit Reifendruck-überwachung (100 Euro), beheizbare Vordersitze (230 Euro), Elektrisches Glasschiebedach (500 Euro), 17-Zoll-Leichtmetallfelgen TRINITY schwarz (160 Euro) oder das dynamische Musik-/Navi-gationssystem AMUNDSEN (990 Euro).

Der Fabia Monte Carlo ist in folgenden Außenlackierungen erhältlich: Candy-Weiß (Serie), Corrida-Rot, Anthrazit-Grau Metallic, Brillant-Silber Metallic und Black-Magic Perleffekt (optional).

Skoda Octavia RS – Limousine und Kombi

Für seinen “schnellsten Einkaufswagen der Welt”, den sportlichen Octavia RS (Limousine und Combi), bietet Skoda ab sofort einen 2,0 Liter Dieselmotor mit Common-Rail Direkteinspritzung an.

skoda-octavia-rs
Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Er leistet 125 kW (170 PS) und bringt es auf ein Drehmomentmaximum von 350 Nm zwischen 1750/min und 2500/min. Die Limousine konsumiert 5,7 Liter (Combi 5,9 Liter) auf der 100-Kilometer-Strecke im kombinierten Betrieb. Die CO2-Emissionen liegen bei nur 150 g/km (Limousine) bzw. 155 g/km (Combi). Die Fahrleistungen verdeutlichen das Leistungspotenzial des Aggregates: Die Limousine bringt es auf 225 km/h, der Combi auf 224 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der Beschleunigungswert von 0 auf 100 km/h liegt bei 8,4 Sekunden (8,5 Sekunden Combi). Der neue Motor kann mit einem Sechsgang-Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden und wird mit Dieselpartikelfilter angeboten.

Weitere Informationen unter: skoda.de