Magdeburger Dom

Der Magdeburger Dom, ist die ehemalige Kathedrale des Erzbistums Magdeburg, die Grabkirche Kaiser Ottos I. und zugleich das Wahrzeichen der Stadt Magdeburg. Seit der Reformation ist der Dom evangelische Pfarr- und Bischofskirche.

Magdeburger Dom
Magdeburger Dom mit dem Ausflugsschiff “Stadt Magdeburg” – Foto: Siefken

Der Magdeburger Dom geht zurück auf den Gründungsbau Ottos des Großen (Otto I.) von 955, der nach einem Brand 1207 durch einen Neubau ersetzt wurde. 1363 wurde der Magdeburger Dom geweiht, Fassaden und Türme waren erst 1520 vollendet. 1945 wurde der Magdeburger Dom stark beschädigt und bis 1955 wiederhergestellt. Der Dom berherbergt die Grabstätten Ottos I. und seiner Gemahlin, Bronzegrabplatten Friedrichs von Wettin (1152) und Wichmanns (1192), Zyklus der Klugen und Törichten Jungfrauen an der Paradiespforte (nach 1250), sowie das Bronzegrabmal des Ernst von Sachsen (1495).

St. Georgskirche in Hamburg

Die Heilige Dreieinigkeitskirche, oft auch St. Georgskirche genannt, steht im Hamburger Stadtteil St. Georg unweit der Langen Reihe, ganz in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofes.

Kirche in Hamburg St. Georg
St. Georgskirche in Hamburg – Foto: Siefken

Die Kirche entstand 1747 nach den Plänen von Leonhard Prey. 1943 wurde die Kirche während der Bombenangriffe auf Hamburg völlig zerstört. 1954 bis 1957 baute man nach Plänen des Architekten Heinz Graaf die St. Georgskirche wieder auf. Die Kirche verfügt über 700 Sitzplätze und eine vorzügliche Akustik.

Hamburger Michel – Kirche Sankt Michaelis in Hamburg

Die St. Michaelis Kirche in Hamburg, genannt “Michel”, ist eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands.

Hamburger Michel
Der Hamburger Michel – Foto: Siefken

Der Turm mit der unverwechselbaren Kupferhaube ist das Wahrzeichen von Hamburg. Der Hamburger Michel hat viele Facetten. Es lohnt sich, den Michel zu besuchen, wenn man in Hamburg ist. Der Michel ist die bekannteste Kirche Hamburgs und ein Wahrzeichen der Hansestadt, da sie von Seeleuten auf einlaufenden Schiffen gut sichtbar ist.

Hamburg Michel
Blick auf die “Willy-Brandt-Straße” (früher Ost-West-Straße) und auf die Kirche Sankt Michaelis, genannt “Michel”. Foto: Siefken

Weblink: st-michaelis.de

Hamburg – Aussenalster – Blick vom Turm des Michels

Hamburg Alster – Blick vom Turm des Michels in Richtung Außenalster. Die Trennung der Hamburger Alster in Außen- und Binnenalster gibt es seit Errichtung der Hamburger Wallanlagen (1616 bis 1625) – die Lombardsbrücke und die Kennedybrücke schnüren den Stausee ein und trennen so die Außen- von der Binnenalster.

Hamburg Alster
Hamburg – Aussenalster – Blick vom Turm des Michels – Foto: Siefken

Hamburg – Michel – Hauptkirche St. Michaelis

Hamburg – Die Michaeliskirche, der Michel, das Wahrzeichen Hamburgs.

Hamburg - Die Michaeliskirche, der Michel
Der Hamburger Michel – Foto: Siefken

St. Michaelis (“Der Michel”), erbaut um 1600, ist eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands. Der Turm mit der unverwechselbaren Kupferhaube ist das Wahrzeichen Hamburgs. Der Hamburger Michel hat viele Facetten. Es lohnt sich, diese Kirche in Hamburg zu besuchen.

Weitere Infos zum Hamburger Michel finden Sie unter: st-michaelis.de

Berlin – Franzoesische Kirche am Gendarmenmarkt

Berlin – Der Gendarmenmarkt ist einer der schönsten Plätze Europas – ein Muss für jeden Touristen. Hier bilden der Deutsche Dom, der Französische Dom und das Konzerthaus ein Ensemble von architektonischer Harmonie und Schönheit.

Berlin - Franzoesische Kirche am Gendarmenmarkt
Berlin – Franzoesische Kirche am Gendarmenmarkt – Foto: Siefken