Pentax X-5 Digitalkamera

Eine günstige Digitalkamera mit hohem optischen Zoom ist die Pentax X-5 All-in-One Digitalkamera. Im schwarzen Gehäuse mit 16 Megapixel, 26-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, und Full HD ist diese Kamera eine preiswerte Systemkamera für gute Fotos in allen Situationen. Die neue PENTAX X-5 erzielt problemlos eine bemerkenswert hohe Lichtempfindlichkeit von 6400 ISO und produziert selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch scharfe, rauschfreie Bilder. Dank ihrer hohen Bildauflösung von effektiv 16 Megapixeln liefert die X-5 extrem detailreiche Bilddateien in gestochen scharfer Bildqualität. Die PENTAX X-5 wird durch vier Mignon-Batterien (AA) mit Strom versorgt. Da solche Batterien praktisch überall auf der ganzen Welt problemlos erhältlich sind, braucht man sich auch auf Reisen um die Stromversorgung keine Gedanken machen. Die Kamera kostet bei Amazon zurzeit ab EUR 197,60.

Pentax X-5
Pentax X-5 Digitalkamera

Pentax X-5 Systemkamera mit 26-fach opt. Zoom »

Die Pentax X-5 bietet:

– 26fach-Zoomobjektiv mit 22,3 mm Ultra-Weitwinkel
– CMOS-Bildsensor für verbesserte Bildqualität
– Dual-Bildstabilisator für verwacklungsfreie Bilder
– Hochwertige HD-Standard-Filmaufnahme
– Lieferumfang: USB-Kabel; Handschlaufe O-ST92; Objektivdeckel O-LC129; 4 Batterien AA Alkaline

Canon EOS 1100D – Beispiel Bild

Moin, ich habe mir die digitale Spiegelreflexkamera Canon EOS 1100D gekauft. Bis Ende der 90er Jahre hatte ich eine analoge Spiegelreflexkamera, danach meistens digitale Kompaktkameras und für die besseren Fotografien digitale Systemkameras, wie die Canon Powershot. Nun nutze ich seit einigen Tagen die digitale Spiegelreflexkamera Canon EOS 1100D. Diese Kamera kommt insbesondere für Landschaftsaufnahmen und Makrofotografie zum Einsatz. Hier ein Canon EOS 1100D – Beispiel Bild

Canon EOS 1100D
Canon EOS 1100D – Beispiel Bild – eine Stachelbeere nach einem Sommerregen

Olympus E-420 SLR-Digitalkamera

Die Olympus E-420 ist eine günstige 10 Megapixel digitale Spiegelreflexkamera.

Olympus E-420 SLR-Digitalkamera Die SLR-Digitalkamera ist geeignet für Journalisten, Reisende, aber auch für erfahrene Fotografen und D-SLR-Einsteiger gleichermaßen, die eine preiswerte digitale Spiegelreflexkamera suchen. Die bedienerfreundliche digitale Spiegelreflexkamera bietet 28 Aufnahmeprogramme für nahezu jede Fotosituation.

Unabhängig von der Erfahrung des Fotografen sind qualitativ hochwertige Bilder im Handumdrehen eingefangen. 28 Aufnahmeprogramme, inklusive automatischer, halb-automatischer und manueller Modi stehen dafür zur Verfügung. Ein leistungsfähiger 10,0 Megapixel Live MOS Sensor liefert genügend Auflösung für gestochen scharfe und detailreiche Aufnahmen. Unterstützt wird dieses Ergebnis durch die Integration des TruePic II Bildprozessors, der unter anderem die Anwendung der Schattenaufhellung (SAT) erlaubt.

Mit dem kontinuierlichen Live View lässt sich das Motiv ganz einfach über das 2,7 Zoll/6,9 cm große HyperCrystal II LCD auswählen. Dabei werden 100 Prozent auf dem Bildschirm dargestellt. Kontrast-, Helligkeits- und Farbwerte des LC-Displays sind anpassbar. Durch die integrierte Aufnahmevorschau lassen sich die Auswirkungen von Belichtung, Weißabgleich, Gradation und Bild-Modus in Echtzeit direkt auf dem LCD prüfen. Darüber hinaus ist eine professionelle Schärfentiefevorschau möglich. Die Effekte der Gesichtserkennung sowie der Schattenaufhellung können ebenfalls kontrolliert werden. Details lassen sich in 7- oder 10-facher Vergrößerung anzeigen. Damit wird manuelles Fokussieren beispielsweise bei Makroaufnahmen wesentlich einfacher und exakter.

Olympus E-420 review – Video

Die Kamera bietet zudem einen Staubschutz: Insbesondere bei Spiegelreflexkameras besteht die Gefahr des Eindringens von Staub ins Kamerainnere, während das Objektiv gewechselt wird. Bei Aktivierung der Anti-Staub-Funktion generiert ein sogenannter Supersonic Wave Filter, der den Staubfilter umgibt, Ultraschall-Schwingungen, so daß Partikel bestimmter Größe einfach aus dem Filter vor dem Bildsensor fallen. Diese patentierte Funktion startet jedes Mal, wenn die Kamera eingeschaltet bzw. das Pixel Mapping ausgeführt wird.

Die Olympus E-420 besitzt diverse Aufnahmeprogramme, inklusive automatischer, halb-automatischer und manueller Modi stehen dafür zur Verfügung. Ein leistungsfähiger 10,0 Megapixel Live MOS Sensor liefert genügend Auflösung für gestochen scharfe und detailreiche Aufnahmen.

Bei Amazon gibt es die Kamera für EUR 299,00. Hier können Sie die Olympus E-420 SLR-Digitalkamera – bestellen »

Unterwasserkamera – Digitalkamera von Panasonic

Neue Unterwassergehäuse für die Lumix Modelle TZ7 und FT1 von Panasonic ermöglichen Fotos und HD-Videos mit Unterwasserkamera beim Tauchen und Schnorcheln im Meer.

Fische im Meer
Mit dem Unterwassergehäuse DMW-MCTZ7 ist die Lumix TZ7 ein vielseitiges fotografisches Werkzeug für alle Fälle. Foto: Panasonic Deutschland

Für seine seit kurzem erhältlichen Digitalkameras Lumix TZ7 und FT1 mit AVCHD-Lite Videoaufnahmefunktion präsentiert Panasonic neue Unterwassergehäuse. Mit Hilfe des DMW-MCTZ7 und DMW-MCFT1 lassen sich Tauchgänge auf einzigartigen Fotos festhalten und in bester HD-Qualität filmen. Denn die beiden Lumix Modelle sind regelrechte “Hybrid-Kameras”. Ihre Foto-Auflösung von mehreren Millionen Pixeln (10,1 Megapixel bei der TZ7 und 12,1 Megapixel bei der FT1) ermöglicht Ausdrucke in Postergröße, während die High-Definition Videos mit 1.280 x 720 Pixel die Bildqualität von HD-Ready Fernsehgeräten (Plasma- und LCD-Flachbildfernseher) voll ausreizen.

Tauchen
Unterwasserkamera – Foto: Panasonic Deutschland

Dank separater Video-Aufnahmetaste können selbst Tauchanfänger auf Knopfdruck unter Wasser Videos aufnehmen – und das ohne umständlichenModuswechsel. Dabei sind die TZ7 und FT1 im Unterwassergehäuse noch klein und leicht genug, dass sie keinen zusätzlichen Ballast darstellen. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, auch während der Videoaufnahme Zoomen zu können (12-fach-Zoom mit 25mm-WW bei der TZ7 und 4,6-fach-Zoom mit 28mm-WW bei der FT1). Der eingebaute optische Bildstabilisator verhindert dabei verwackelte Bilder und dasspezielle Unterwasserprogramm garantiert durch optimale Voreinstellungen natürliche Farben unter Wasser.

Unterwasserkamera
Unterwasserkamera – Digitalkamera – Foto: Panasonic Deutschland

An Land kümmert sich die intelligente Automatik der beiden Lumix Modelle um alle Grundeinstellungen. So erkennen die Kameras automatisch Personen-, Nah- oder Landschaftsaufnahmen, schalten die Gesichtserkennung ein oder nehmen weitere motivspezifische Einstellungen vor. Die Lumix FT1 scheut dabei auch keine extremen Bedingungen: Sie ist stoßfest, staubgeschützt und auch ohne Unterwassergehäuse bis zu zwei Meter wasserdicht. Zudem verfügt sie über ein vollständig im nur 23 Millimeter schmalen Kameragehäuse integriertes Objektiv, das beim Zoomen nicht mehr herausfährt und dasGerät besonders belastbar macht. Die Lumix-Modelle TZ7 und die FT1 unterscheiden sich von anderen Digitalkameras mit optional erhältlichem Unterwassergehäuse in den Zoom- und Videofähigkeiten sowie in der Ausstattung. Starke (TZ7) undbesonders gut geschützte (FT1) Zooms erlauben es, scheue Unterwasserwesen auf Bild und Film festzuhalten (zum Beispiel auf “Hai-Safaris” mit der TZ7 auch aus größeren Entfernungen) und breite Motive (wie sich ausbreitende Makrelenschwärme oder Korallenriffe) komplett einzufangen. Und das bei Video in HDTV-gerechter Auflösung (HD-Ready mit 720p).

Die TZ7 und FT1 sind die ideale Begleitung des Tauchers über Wasser – und mit den neuen Unterwassergehäusen auch bis zu 40 Meter unter Wasser. Die Kameras passen mit Preisen von 399 Euro (FT1) bzw. 429 Euro (TZ7) selbst ins kleine Urlaubsbudget – besonders, da beide Geräte einen vollwertigen Camcorder nahezu ersetzen. Die entsprechenden Unterwassergehäuse sind mit einem einheitlichen Preis von 280 Euro finanziell ebenfalls erschwinglich.

Fotohandy oder Digitalkamera?

Was ist besser? Ein Fotohandy oder eine normale Digitalkamera – hier ein Test: Heute verfügt fast jedes Mobiltelefon über eine hochauflösende Kamera samt weiteren Funktionen, die zuvor vollwertigen Digitalkameras vorbehalten waren.

Anhand von drei aktuellen 8-Megapixel Foto-Handys hat das Internetportal handytarife.de untersucht, ob Mobiltelefone digitale Fotoapparate ersetzen können.

Während das KC910 “Renoir” von LG und das Samsung SGH-M8800 “Pixon” per Touchscreen-Oberfläche bedient werden, setzt Konkurrent Sony Ericsson beim C905 Cybershot auf die bewährte Slider-Bauweise. Dies hat den Vorteil, dass wichtige Fotofunktionen schneller angewählt werden können, ohne erst ins Menü zu wechseln. So können spontane Schnappschüsse eher gelingen.

Vorsicht beim Zoom
Hinsichtlich Scharfstellen und Auslöseverzögerung stehen die Handy-Varianten den Digitalkameras kaum nach. Unterschiede finden sich jedoch beim Zoom: In der Regel bieten echte digitale Kameras eine 3- oder sogar 4-fache optische Vergrößerung, wohingegen Foto-Handys lediglich einen digitalen Zoom besitzen. Dieser nimmt nur einen Ausschnitt aus dem eigentlichen Bild, verschlechtert also die Qualität.

Fazit: Willkommene Alternative
Für Gelegenheitsfotografen sind die 8-Megapixel-Handys eine echte Alternative, denn durch die Kombination von Handy und Digitalkamera muss man nur ein Gerät mitnehmen. Der Automatikmodus reicht, um Schnappschüsse aufzunehmen. Ambitionierte Fotografen werden sich allerdings kaum mit den wenigen Einstellmöglichkeiten zufrieden geben, die die Kameras der Mobilfunkgeräte bieten. Zudem sollte man bedenken, dass ausgiebiges Fotografieren den Handy-Akku schneller entleert.

Bei den Tests von handytarife.de liegt der Fokus auf der Alltagstauglichkeit der Handys. Zusätzlich werden alle Geräte nach einem standardisierten Schema mit rund 70 Einzelkriterien bewertet und gewichtet.

Kodak Z980 Digitalkamera

Kodak präsentiert auf der internationalen Consumer Electronics Show 2009 (CES) in Las Vegas die neue Megazoom-Kamera Kodak Z980 mit einem 26-mm-Weitwinkel-Objektiv mit optisch bildstabilisiertem 24-fach Zoom, einem Hochformatauslöser, einem zusätzlichen Hochformatgriff sowie einem Blitzschuh. Foto: Eastman Kodak Company

Kodak Z980 Digitalkamera

Technische Daten zur Kodak Z980:
Digitalkamera-Typ: Bridge
Megapixel (effektiv): 12,0 Megapixel
Bildauflösung: 4.000 x 3.000 Pixel
Optik: 24,0fach optischer Zoom
Brennweite: 26mm – 624mm KB
Speicherkarten: SD, SDHC
Sucher: ja
Bildstabilisator: ja
Belichtungssteuerung: Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manuell
Bildformate: JPEG
Filmmodus: 1.280 x 720 Bildpunkte bei 30 Bildern pro Sekunde
Verfügbarkeit: ab 3/2009
UVP: 409,00 Euro