Rapsfeld – blühender Raps

Blühendes Rapsfeld Ende Mai. Der Raps zeigt seine schöne gelbe Blüte.

Rapsfeld - Raps
Rapsfeld – blühender Raps

Der Raps (lat.Brassica napus) ist ein ursprünglich mediterraner Kreuzblütler, Raps ist eine bis 2 m hohe krautige Pflanze mit blaugrünen, ganzrandigen Blättern und sattgelben Blütentrauben, deren Kelchblätter schräg nach außen gerichtet sind. Raps ist vermutlich aus einer Kreuzung zwischen Gemüsekohl und Rübsen hervorgegangen und ist seit dem späten Mittelalter die wichtigste einheimische Ölpflanze. Die Samen dea enthalten 40-50% Rapsöl.

Der Raps blueht – Rapsfeld

Rapsfelder im Frühling in Wohltorf bei Hamburg. Raps wird schon seit Jahrhunderten wegen des hohen Ölgehaltes seiner Samenkörner kultiviert. Die Rapspflanze war schon den Römern bekannt. Genutzt werden die Samen vor allem zur Gewinnung von Rapsöl.

Blühender Raps im Frühling
Blühender Raps – Rapsfelder – Foto: Siefken

Rapsfeld

Raps

Raps wird schon seit Jahrhunderten wegen des hohen Ölgehaltes seiner Samenkörner kultiviert. Ursprünglich stammt er aus dem östlichen Mittelmeerraum und wurde zur Gewinnung von Speise- und vor allem Lampenöl verwendet. In Mitteleuropa wird Raps etwa seit dem 14. Jahrhundert angebaut, aber erst ab dem 17. Jahrhundert in größerem Stil. Während des Zweiten Weltkriegs diente er vor allem der Herstellung von Margarine.  Quelle: de.wikipedia.org