Elefanten – Asiatischer Elefant

Asiatische Elefanten – Elephas maximus indicus.

Der Asiatische Elefant (Elephas maximus) ist in Vorder- und Hinterindien, Malaysia, Borneo, Sumatra und Sri Lanka heimisch und kommt dort nur noch in den Regenwäldern vor. Mit einer Schulterhöhe von 3 m ist er kleiner als der Afrikanische Elefant und hat auch kleinere Ohren. Im Allgemeinen tragen nur die Männchen Stoßzähne. Der Rüssel ist mit nur einem “Finger” versehen. Früher wegen des Elfenbeins dezimiert, sind die Bestände der Elefanten heute durch die Zersiedelung ihres Lebensraums bedroht.
Elefant
Asiatische Elefanten

Elefanten sind die einzige Überlebenden der Rüsseltiere, die im Tertiär und Pleistozän mit Mastodon und Mammut ihre Hauptzeit hatten. Elefanten sind Pflanzenfresser, die sich von Gräsern, Blättern und Zweigen ernähren. Die zum zum Rüssel des Elefanten verlängerte schlauchförmiger Nase ist ein Tast-, Greif- und Geruchsorgan. Die oberen Schneidezähne sind als Stoßzähne Elfenbein ausgebildet.

Weitere Elefanten Bilder

Elefanten im Kruger-Nationalpark Suedafrika

Der Kruger-Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet in Südafrika und liegt im Nordosten des Landes im Lowveld in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo.

Elefanten
Elefanten im Kruger-Nationalpark

Der Kruger-Nationalpark erstreckt sich vom Krokodilfluss im Süden bis zum Limpopo, dem Grenzfluss zu Mosambik, im Norden. Durch seine enorme Größe bietet der Park Raum für über 10.000 Elefanten. Der Kruger-Nationalpark gehört er zu den größten Nationalparks in Afrika. Das Wildschutzgebiet wurde am 26. März 1898 unter Präsident Paul Kruger gegründet.