Schloss Reinbek – Castle Reinbek – Hamburg

Das Schloss Reinbek wurde als eine der Nebenresidenzen des Hauses Schleswig-Holstein-Gottorf im 16. Jahrhundert errichtet.

Schloss Reinbek - Castle Reinbek - Hamburg

Das Reinbeker Schloss wurde von 1572 bis 1576 im Auftrag Herzog Adolf I. erbaut. Adolf I., der als baulustiger Fürst auch die Schlösser von Husum und Tönning errichten ließ, benötigte das Schloss als repräsentativen Sitz in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Hansestädten Hamburg, Lübeck und Lüneburg.

 Schloss Reinbek - Castle Reinbek - Hamburg          Schloss Reinbek - Castle Reinbek - Hamburg

Es befindet sich ungefähr auf dem Gelände des alten Zisterzienserinnenklosters (1534 zerstört, siehe auch Kloster Reinbek). Das Schloss wurde als Nebenresidenz bei Reisen in die Nähe der Hansestädte und für kleinere Jagdgesellschaften genutzt, war aber selten über längere Zeit bewohnt. Ab 1620 wurde es durch Augusta von Dänemark im bescheidenen Umfang modernisiert, unter anderem ließ sie die Schlosskapelle (abgebrochen 1901) errichten. (Quelle: de.wikipedia.org)

Weblinks:
www.schloss-reinbek.de
www.schloss-reinbek.org

Die Bille in Reinbek bei Hamburg

bille-30-04.jpg

Die Bille ist ein Fluss im Südosten Schleswig-Holsteins. Die Bille entspringt östlich der Hahnheide bei Trittau und mündet bei Hamburg in die Elbe. Die Bille hat eine Länge von 65 km, wovon 42 km durch Schleswig-Holstein verlaufen, der Rest durch Hamburg.

Das Billetal zwischen Grander Mühle und Einmündung in den Reinbeker Mühlenteich steht seit 1987 unter Naturschutz. Dort haben sich inzwischen wieder gefährdete Fischarten wie Bachneunauge, Regenbogenforelle und Bachschmerle angesiedelt. Im Uferbereich nisten seltene Vögel wie zum Beispiel der Eisvogel.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bille

1 2 3