Das Stuttgarter Weindorf zu Gast in Hamburg

Mi 27. Juni – Sa 14. Juli 2007
Das 22. Stuttgarter Weindorf zu Gast in Hamburg

Stuttgarter Weindorf in Hamburg auf dem Rathausmarkt
Foto: E. Siefken

Das Stuttgarter Weindorf auf dem Hamburger Rathausmarkt ist für die Hanseaten inzwischen zur liebenswerten Tradition sowie geselligem Frühsommer-Höhepunkt im Veranstaltungskalender geworden. An 18 Tagen, immer Ende Juni bis Mitte Juli, genießen die Hamburger und deren Gäste auf dem wunderschönen Rathausmarkt an der Kleinen Alster die angenehme schwäbische Stimmung, für die die Stuttgarter Weindorfwirtinnen und Weindorfwirte in ihren rund 60 Weinlauben sorgen.

 Das Stuttgarter Weinfest zu Gast in Hamburg
Foto: E. Siefken

Daraus entsteht eine einzigartige Atmosphäre auf dem Stuttgarter Weindorf, das sich auch aufgrund seines sympathischen Laubenschmucks als das schönste Weindorf ganz Deutschlands bezeichnen darf.

Hamburger Rathausmarkt - Stuttgarter Weinfest
Foto: E. Siefken

Doch die Stuttgarter Winzer, im schwäbischen Wengerter genannt, bringen nicht nur gute Laune mit nach Hamburg. Viel wichtiger sind die badischen und württembergischen Weine, die seit der Premiere des Stuttgarter Weindorfs zu Gast in Hamburg an der Alster im Jahre 1986 inzwischen einen beträchtlichen Liebhaber-Kreis gefunden haben. Zum guten Wein gehört auch gutes Essen. Auf dem Stuttgarter Weindorf sind dies typische Speisen aus Baden und Württemberg, mit einer besonderen Betonung auf der schwäbischen Küche mit ihren zum Teil skurrilen Wortschöpfungen: Bubaspitzle, Maultaschen, Gaisburger Marsch oder Dampfnudeln sind ohne Übersetzung für viele Besucher zwar schwer zu verstehen, aber dafür umso leichter zu genießen.

Stuttgarter Weindorf zu Gast in Hamburg
Foto: E. Siefken

Genießen kann man auch die über 100 verschiedene Weinsorten aus Baden und Württemberg, so man diesen Probier-Marathon in Angriff nehmen möchte, wobei dieses Unterfangen auch sogenannten Weinzähnen, im schwäbischen eine Lobbezeichnung für erfahrene und ausdauernde Weintrinker, in den wenigen Weindorftagen nicht gerade leicht fallen dürfte. (Quelle: www.prostuttgart.de)

Hamburger Ehrenmal auf dem Rathausmarkt

Das Hamburger Ehrenmal, offiziell: Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege, ist eine Stele mit dem Relief “Trauernde Mutter mit Kind”. Das Relief wurde 1931 von Ernst Barlach zur Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs geschaffen. Architekt des 1930 bis 1932 geschaffenen Mahnmals war Claus Hoffmann.

hamburger-ehrenmal-1.jpg

Das betont schlicht gehaltene Denkmal mit dem Text “40 000 Söhne der Stadt ließen ihr Leben für Euch” wurde in der damaligen Öffentlichkeit als politische Kampfansage des sozialliberalen Senats aus SPD, DDP und DVP gegen die Rechtsparteien gewertet, zumal gleichzeitig das Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. vom Rathausmarkt entfernt worden war. Das Relief wurde 1938 von den Nationalsozialisten entfernt und durch das Motiv eines aufsteigenden Adlers ersetzt. Außerdem errichteten sie ein Kriegerdenkmal am Dammtor.

hamburger-ehrenmal-2.jpg

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Bildnis rekonstruiert und das Ehrenmal zur Erinnerung an beide Weltkriege umgewidmet. Seitdem ist das Monument das offizielle Gefallenendenkmal der Stadt, an dem in jedem Jahr am Volkstrauertag die Kränze von Senat und Bürgerschaft niedergelegt werden.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Ehrenmal