Skoda Rallye Monte Carlo

Rallye Monte Carlo – Deutsche SKODA Youngster Wiegand/Christian bei der Rallye Monte Carlo Klassenbeste und Gesamtrang 11!

Skoda Rallye Monte Carlo
Skoda Rallye Monte Carlo – Aufnahmeort: Valence/Weiterstadt,
Foto: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

“Es war ein richtig guter Tag für uns, wir hatten keine Probleme und die Zeiten stimmten auch”, gibt sich Sepp Wiegand am Ende des zweiten Tags zufrieden. Er und Copilot Frank Christian haben ihren ganz persönlichen Rhythmus gefunden und fahren trotz kniffligster Streckenbedingungen eine blitzsaubere ‘Monte’. In der WRC 2 haben sie schon einen Vorsprung von gut zwei Minuten auf Burri/Duval (Peugeot 207 S2000).

Das Premierenfieber ist gewichen, die SKODA AUTO Deutschland-Piloten Sepp Wiegand und Frank Christian genießen ihre erste ‘Monte’ – zugleich die erste gemeinsame Rallye – in vollen Zügen: “Der Aufschrieb stimmt, das Auto läuft absolut problemlos und das Driften vor so vielen Fans macht unheimlich Spaß”, schwärmt der 22-jährige Wiegand bei Rallye-Halbzeit. Er ist aus seiner Heimat im Erzgebirge Schnee und Eis gewohnt, allerdings bisher noch nicht im Rallyeauto. Das aber hat sich nun gründlich geändert, nach Schotter dürfte jetzt wohl das weiße Element sein zweitliebster Streckenbelag geworden sein…

So viel Fahrlaune schlägt sich auch im Klassement sichtbar nieder: Nach insgesamt zehn Prüfungen liegen Wiegand/Christian mittlerweile auf dem exzellenten elften Gesamtrang, vor ihnen ausschließlich die deutlich potenteren WRC. Auf die erste Klassenbestzeit am gestrigen Tag packen die deutschen SKODA Youngster heute noch eins drauf: Sie gewinnen alle sechs Prüfungen im Feld der S2000-Autos und setzen sich so langsam von ihren Verfolgern ab. Hinter ihnen – schon mit 2:14 Minuten Abstand – das nächstbeste Team, die nicht für die WRC 2-Meisterschaft eingeschriebenen Schweizer Olivier Burri und Guillaume Duval. Damit ist auch schon die Marschroute für die zweite Hälfte der Rallye Monte Carlo klar: Genau so weitermachen, kein unnötiges Risiko – der Weg in den Hafen von Monaco ist noch weit…

Am dritten Tag der Monte sind drei Prüfungen über insgesamt 92 Wertungskilometer zu absolvieren. Gestartet wird erneut von Valence, das Ziel befindet sich bereits in Monaco.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *