Boxer gestromt – Hunde Bilder

Hunde Bilder: Deutscher Boxer – Ein gestromter Boxer bei einem Spaziergang in der Wentorfer Lohe bei Hamburg. Dieser Boxer ist gestromt. Der Hund ist auf dem Foto 7 Monate alt.

boxer gestromt
Boxer gestromt Hunde Bilder – Foto: Siefken

Elch

Der Elch – lat. Alces alces – ist die größte Hirschart. Die Elche werden bis zu 2,30 m hoch. Der Elch kommt vor im Norden Europas, Amerikas und Asiens. Wie beim Hirsch hat auch der männliche Elch ein ein Geweih, die weiblichen Elche dagegen nicht.

Elch
Elch Elchkuh – Foto: Siefken

Bär – europäischer Braunbär

Der europäische Braunbär – lat. Ursus arctos – ist das größte Raubtier Europas. Er gehört zur Familie der Bären in Nordamerika und Eurasien. Wie auch der in der Arktis lebende Eisbär ist Bestand des Braunbären stark dezimiert. So gibt es in in West- und Mitteleuropa nur noch wenige Bestände des Braunbären. Der Bär spielt er in zahlreichen Mythen und Sagen eine wichtige Rolle, gleichzeitig wurden die Bären vielerorts dezimiert oder ausgerottet.

Bär Braunbär
Bär – europäischer Braunbär – Foto: Siefken

Es gibt Gebiete, in denen die Braunbären ganz Vegetarier sind, in andere Populationen reißen die Bären auch große Wild und Haustiere. An Strömen mit Lachswanderungen (Kanada, Alaska) treibt der Bär auch Fischfang.

Bären
Bären europäischer Braunbär – Foto: Siefken

Bekannte Rassen des Braunbären sind: Der Eurasiatische Braunbär aus Eurasien, vor allem aus Russland, dessen Unterrasse, der Alpenbär, nur bis 1,80 m lang wird; er kommt noch in den italienischen Alpen (Brenta) und Slowenien vor.

Braunbär
Braunbär – Foto: Siefken

Aus Nordamerika ist der Grizzlybär in vielen Farbschattierungen bekannt, während der Alaska- oder Kodiakbär mit 3 m Länge und 1,20 m Schulterhöhe der größte Braunbär ist.

Luchs

Der Luchs – lat. Lynx – gehört zur Gattung von Katzen mit Ohrpinseln, Stummelschwanz und starker Hinterhand. Zum Luchs gehören vier Arten: Der Eurasische Luchs, Lynx lynx, der Pardelluchs, Lynx pardinus, mit vereinzelten Vorkommen auf der Iberischen Halbinsel, der Kanadaluchs, Lynx canadensis, in Alaska, Kanada, Neufundland und im Norden der USA beheimatet, sowie der Rotluchs, Lynx rufus, der in den USA bis nach Mexiko vorkommt.

Luchs
Luchs – Foto: Siefken

In Mitteleuropa wurde der Luchs wie der Wolf in den letzten 200 Jahren ausgerottet, aber es wird versucht ihn wieder anzusiedeln. Der einheimischer Luchs (Lynx lynx) steht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

Luchs
Europäischer Luchs Lynx lynx – Foto: Siefken

Der Eurasische Luchs, der auch Nordluchs (Lynx lynx) genannt wird, ist eine in Eurasien verbreitete Art der Luchse. Nach dem Bären und dem Wolf ist der Luchs das größte Landraubtier, das in Europa heimisch ist. Wie auch der Bär und Wolf, steht der Luchs heute unter strengem Naturschutz.

Wolf

Der Wolf – lat. Canis lupus – ist ein Raubtier aus der Familie der Hunde, welches in vielen Standortrassen über die ganze Welt verbreitet ist, an vielen Orten aber leider ausgerottet ist.

Wolf
Wolf Canis lupus – Foto: Siefken

Der Wolf ist variabel in Form und Farbe, wobei die nördlichen Rassen (z. B. der weiße Polarwolf) größer und ebenmäßiger gefärbt, die südlichen kleiner und bunter sind (z. B. der Indische Wolf, Canis lupus pallipes). Auf den Fotos zu sehen ist der europäische Wolf. Der europäische Wolf ist gewöhnlich graubraun und schäferhundgroß.

Wolf
europäischer Wolf – Foto: Siefken

Der Wolf ist die Stammform des Haushundes. Auch in Deutschland wurden in den letzten Jahren vereinzelnd wieder Wölfe gesichtet. Der Wolf steht unter strengem Naturschutz und darf nicht gejagt werden.

Wolf
Wolf – Foto: Siefken

Der Wolf ist von der Abend- bis zur Morgendämmerung aktiv. Überfälle auf Menschen sind weltweit nur äußerst selten belegt. Die Rückkehr des Wolfes nach ca. 150 Jahre nach seiner Ausrottung ist ein erster Erfolg für den Artenschutz bedrohter seltener Tiere.

Eichhörnchen Sciurus vulgaris

Eichhörnchen – Bilder vom Sciurus vulgaris, auch Eichkätzchen genannt. Tierbilder und Naturbilder. Hier sitzt ein Eichhörnchen auf einer Eibe im Winter. Die Nahrung der Tiere variert je nach Jahreszeit und besteht in erster Linie aus Beeren, Nüssen und anderen Früchten sowie Samen. Eichhörnchen legen im Herbst Vorräte für den Winter an.

Eichhörnchen
Eichhörnchen Sciurus vulgaris – Foto: E.Siefken

1 2 3 8