Veronica Ferres – Mein Mann ein Mörder ZDF Krimi

Veronica Ferres, Ulrich Noethen, Esther Zimmering und Mehdi Nebbou spielen die Hauptrollen in dem Beziehungsthriller „Mein Mann, ein Mörder“, den das ZDF am Montag, 3. Februar 2014, 20.15 Uhr, zeigt. Der „Fernsehfilm der Woche“ wurde inszeniert von Regisseur Lancelot von Naso, der gemeinsam mit Kai-Uwe Hasenheit auch das Drehbuch schrieb.

Veronica Ferres
Veronica Ferres – Foto: obs/ZDF/Hendrik Heiden

Übersetzerin Minette Frei (Veronika Ferres) ist glücklich verheiratet. Sie hat zwei Kinder, eine schmucke Altbauwohnung und einen Hund. Doch das Familienidyll bekommt Risse: Ihr Ehemann Paul (UIrich Noethen) betrügt sie mit einer anderen Frau. Minette, die hofft, dass die Affäre bald vorbei ist, kann ihre große Eifersucht nicht bezwingen und beobachtet ihren Ehemann und seine Geliebte Nora. Als Paul sich von Nora trennt und reuevoll zu seiner Ehefrau zurückkehrt, ist die Geliebte plötzlich spurlos verschwunden.

Maria Furtwängler im Interview

Böse Nacht Geschichten auf TELE 5: Sonntagnacht, 25.04, 00.35 Uhr mit Maria Furtwängler

Maria Furtwängler
Maria Furtwängler – Foto: Gert Krautbauer, Tele 5

Tele 5: ‚Mrs. Shakespeare‘ von Tanja Kinkel stellt eine mörderische und sehr seltsame Frau vor. Wie gefällt Ihnen Ihre Böse Nacht Geschichte?

Maria Furtwängler: Sehr, allerdings hat sie mich erst beim zweiten Lesen so richtig angesprochen, als ich nämlich gemerkt habe, wie klug und witzig die Autorin Shakespeares Stücke einbezieht. Meine Mutter hat mal ein ganzes Theaterstück allein aus Shakespeare-Szenen zusammengestellt.

Mögen Sie schrägen Humor?

Je älter ich werde, desto mehr liebe ich schräge oder auch makabre Witze. Und ich behaupte jetzt einfach mal, ich kann auch besser über mich selber lachen als früher. Jüdischen Humor finde ich großartig. Zum Beispiel Larry Davids ,Curb Your Enthousiasm‘. Das habe ich kürzlich auf DVD gesehen und mich weggeschmissen.

Als Sie im Januar den Karl-Valentin-Preis bekamen, hat Bürgermeister Ude behauptet, Sie wären ja nicht gerade für Ihren Humor bekannt. In Ihrer Dankesrede haben Sie dann sehr humorvoll gekontert.

Solche Reden stelle ich immer im letzten Moment am Tisch hektisch in Stichworten zusammen. Früher war ich dann immer sehr nervös, aber ich habe mich daran gewöhnt. Mein Mann liebt große Runden und da werden natürlich oft Tischreden gehalten – ohne jetzt behaupten zu wollen, dass es bei uns die ganze Zeit zugeht wie in Platons „Gastmahl“. Und eigentlich bin ich sogar durchaus schüchtern. Ich will auch gar nicht unbedingt lustig sein.

Beim deutschen Fernsehpreis haben Sie gesagt „Ich hatte mich so irrsinnig darauf konzentriert, was für ein Gesicht ich mache, wenn ich ihn nicht kriege, dass ich jetzt gar nicht mehr weiß, was ich sagen wollte“. Das war schon ziemlich witzig.

Ich habe großen Spaß an kleinen, ironischen Spitzen. Die können gerne auch gegen mich selbst gerichtet sein.

Sie sind ziemlich ehrgeizig, oder?

Absolut. Das fängt schon damit an, dass ich beim Tischtennisspielen immer gewinnen will. Grässlich, oder? Aber wissen Sie, was ich herausgefunden habe? Es gibt nichts Schöneres als loszulassen. Und im Grunde bin ich ein totaler Familienmensch. Meine Kinder sind das Beste, was mir je passiert ist.

Vermissen Sie manchmal Ihre Tätigkeit als Ärztin?

Ich bin froh, dass ich nicht mehr täglich die Ärztefachblätter lesen muss, weil ich leider ein ziemlicher Hypochonder bin. Aber es passiert immer wieder, dass mich Freunde nachts anrufen, weil ihr Kleinkind Fieber hat. Und da hilft man natürlich gerne. (lacht)

Interview: Thomas Pany für TELE 5

Brueno in Berlin

Großer Aufruhr am Brandenburger Tor in Berlin: Umringt von Menschenmassen löste Sacha Baron Cohen alias BRÜNO einen Tumult auf dem Pariser Platz aus. In diesem Jahr ist der Schöpfer von Borat und Ali G. zurück …

Brueno in Berlin

Unter dem Motto „United Colors of Brünoton“ bot sich Kamerateams, Fotografen und Fans ein Spektakel der besonderen Art: In gewohnter provokativer Manier präsentierte sich BRÜNO gemeinsam mit Models unterschiedlichen Alters und Nationalitäten im hautfarbenen Nacktkörperkostüm der begeisterten Menschenmasse.

Nach seiner Tour durch Paris, London, Madrid und Amsterdam kam Sacha Baron Cohen in der Rolle des österreichischen Modereporters schließlich auch nach Berlin, um seinen neuen Kinofilm BRÜNO vorzustellen.

Nach feistem „Ali G“ und dreistem „Borat“ schickt der britische Starkomiker Sacha Baron Cohen nun mit „Brüno“ den nächsten Unruhestifter in den Ring – in Netzhemd und Hotpants.

Brüno – teils Model, teils Celebrity-Reporter und vollständig schwul – macht sich aus Österreich auf, die Vereinigten Staaten und damit auch die Welt zu erobern. Auf seiner internationalen Tour der Provokationen schreckt Brüno vor nichts und niemandem zurück, um sich ins Rampenlicht zu drängeln. Ob mit einem Guerilla-Auftritt im Klettkostüm bei einer Modenschau in Mailand, ob mit kruden Auftritten und Reality-Reportagen oder eben mit seinem schwarzen Adoptivbaby, das man als angesagter Star einfach dabeihaben muss. Mit hartgesottener Arglosigkeit sucht Brüno ungeniert nach Spaß und sorgt für Aufruhr, wo auch immer er hinkommt. Er lässt Moralapostel aufl aufen, entblößt die Absurditäten der Fashionistas, ärgert selbsternannte Sittenwächter bis aufs Blut und tritt ignoranten Dummköpfen mit unanständiger Wucht vors Schienbein – ein schlüpfriger Narr in der Welt des schönen Scheins. Schamlos und unverschämt witzig.

Brueno

BRÜNO startet am 9. Juli 2009 bundesweit im Kino im Verleih von Universal Pictures International Germany.
Darsteller: Sacha Baron Cohen, Alice Evans, Trishelle Cannatella,
Sandra Seeling, Alexander Von Roon
Regie: Dan Mazer
Produktion: Jay Roach, Sacha Baron Cohen, Dan Mazer

Weblinks:
brueno-film.de
Brüno bei Twitter

Hollywood Star Charlize Theron

„Vielleicht bin ich gefährlich naiv“ Charlize Theron lässt der Hollywood-Rummel kalt

Obwohl Charlize Theron zu den Großen in Hollywood zählt, hat sie ein gespaltenes Verhältnis zur Traumfabrik, wie sie im Tele 5-Interview verriet: „Als Kind träumte ich von diesem Leben, ich genieße es! Aber all das hat auch schwierige Seiten.“

Charlize Theron
Schauspielerin Charlize Theron – Foto: Tele5

„In Amerika glaubt jeder, einen zu kennen“, so die 33-jährige Actrice. „Schauspielern wird unterstellt, einen bestimmten Charakter zu haben. Und irgendwann glaubt man es selber.“ Deshalb macht sich Charlize rar und wählt ihre Angebote genau aus. Sie bevorzugt es doppelbödige, amoralische Femme Fatales zu verkörpern. „Ich finde solche unberechenbaren Figuren viel interessanter als die ‚lieben Mädchen‘, die heute so viele Filme bevölkern.“

Im Privatleben dagegen ist Theron Normalität wichtig. „Ich habe unter meiner Prominenz nie gelitten. Nach wie vor gehe ich alleine einkaufen – ohne Bodyguards. Vielleicht bin ich gefährlich naiv. Aber ich will mir mein alltägliches Leben erhalten.“ Ganz besonders genießt die Südafrikanerin die Zeit, die sie in Europa verbringen kann. „Hier laufe ich wie ein normaler Mensch herum.“ Deutschland hat es ihr so sehr angetan, dass sie 2004 sogar die deutsche Staatsbürgerschaft beantragte. Durch die deutschen Vorfahren ihrer Mutter hatte sie gehofft, die Behörden zu überzeugen, der Antrag wurde jedoch abgelehnt.

So ist sie in der Traumfabrik geblieben, wo ihr nicht jeder den Erfolg gönnt. Ben Affleck versuchte nach den Dreharbeiten zu ‚Wild Christmas‘ sogar, sich auf ihre Kosten zu profilieren. „Er sagte, er sei der bessere Darsteller, er habe ein Naturtalent, ich sei ‚Method Acting.'“ Theron reagierte entspannt: „Ich habe daraufhin nicht gesagt, was mir an ihm nicht passt, sondern nur, dass ich mit ihm keinen Film mehr mache.“

TV Tipp: In dem Magazin ‚Wir lieben Kino – Biografie‘ zeigt Tele 5 am 20. Februar 2009 um 01:50 Uhr den gesamten Werdegang von Charlize Theron.

Eva Longoria auf der Berlinale

Mit dem offiziellen Partner und Kosmetik-Experten L’ORÉAL PARiS und den Internationalen Filmfestspielen Berlin treffen vom 5.-15. Februar 2009 zwei Welten aufeinander, die sich perfekt ergänzen: Die Welt des Films und die Welt der Schönheit.

International führend in der Kosmetik steht L’ORÉAL PARiS mit seinen Produkten für Forschungs-Kompetenz auf höchstem Niveau. Gleichzeitig verkörpern die international bekannten Botschafter der Marke eine Welt von Glanz und Glamour. Stars wie Penélope Cruz, Jane Fonda, Aishwarya Rai, Andie MacDowell, Gong Li, Eva Longoria, Kerry Washington, Laetitia Casta, Milla Jovovich, Michelle Yeouh, Claudia Schiffer und Pierce Brosnan stehen für die Ästhetik und die kulturellen Werte der Marke auf allen Kontinenten.

Eva Longoria
Eva Longoria im L’Oréal Paris Berlinale-Look. Foto: L’Oréal Deutschland GmbH

L´ORÉAL PARiS hat in den letzten Jahren sein Engagement zum Film und der Berlinale ausgebaut und konzentriert sich bei der Auswahl der internationalen Botschafter noch stärker auf die Filmbranche. Stars wie Penélope Cruz, Jane Fonda, Aishwarya Rai, Andie MacDowell, Gong Li, Eva Longoria, Kerry Washington, Laetitia Casta, Milla Jovovich, Michelle Yeouh, Claudia Schiffer und Pierce Brosnan stehen für die Ästhetik und die kulturellen Werte der Marke auf allen Kontinenten.

Wir freuen uns ganz besonders, dass mit Aishwarya Rai erneut eine L’ORÉAL PARiS-Botschafterin bei den Internationalen Filmfestspielen vertreten sein wird. Die Schauspielerin stellt ihren Film „Pink Panther 2“ vor. Geschminkt und gestylt wird sie von Andrej Baranow, L´ORÉAL PARiS Berlinale Visagist. Das unter seiner Leitung stehende Visagisten-Team schminkt während der Filmfestspiele die Stars und Gäste für den roten Teppich. Als besonderes Highlight wird L’ORÉAL PARiS auf dem Potsdamer Platz wieder das mobile Make-Up Studio Cocobello einrichten. Hier kann sich auch das Berlinale Publikum von erfahrenen Visagisten mit dem neuen „Berlinale Look“ von L’ORÉAL PARiS schminken lassen.

Mit einer speziell für die Berlinale entwickelten Kampagne beweist L´ORÉAL PARiS sein leidenschaftliches Engagement für die Internationalen Filmfestspiele Berlin. Highlights der aufmerksamkeitsstarken Outdoorkampagne sind der verhüllte historische Kandelaber auf der Strasse zum 17. Juni und eine Drei Meter große Elnett-Haarspray-Flasche am Potsdamer Platz. Anlässlich der feierlichen Eröffnung und der Preisverleihung werden L´ORÉAL PARiS-Hostessen allen Berlinale-Gästen hochwertige „Gift Bags“ überreichen. Außerdem werden in Spielstätten der Berlinale und erstmals auch in Kinos deutschlandweit diverse Produkt-Präsente übergeben.

Operation Walkuere – Das Stauffenberg Attentat

Dank dem aktuellen Kinofilm „Valkyrie“, zu deutsch Operation Walküre, mit Tom Cruise in der Hauptrolle als Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg, weiß man jetzt zumindest weltweit, dass es auch einen Widerstand im 3. Reich gab. Die Operation Walküre war ursprünglich ein Plan der Wehrmacht zur Unterdrückung eines möglichen Aufstandes im Zweiten Weltkrieg, der von den Widerstandskämpfern um Claus Schenk Graf von Stauffenberg für ihren Umsturzplan umfunktioniert wurde.

Valkyrie Film Shooting at Bendler Block

Valkyrie Film Shooting am Bendler Block

Tom Cruise in Berlin, Germany

Thomas Kretschmann, Carice van Houten,Tom Cruise, Christian Berkel, Philipp von Schulthess and Halina Reijn

Kurzinfo zum Film „Operation Walkuere – Das Stauffenberg Attentat“:

Nachdem Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg (Tom Cruise) erkennt, dass die politischen Entscheidungen der nationalsozialistischen Regierung Deutschland unvermeidlich ins Verderben stürzen, schließt er sich der Widerstandsbewegung an. Unter seiner Beteiligung entsteht ein brillanter Plan: Operation Walküre – Die Aufstellung einer Schatten-Regierung, die Hitler nach dessen Tod legitim ersetzen soll. Doch das Schicksal und die Umstände bringen Stauffenberg in eine riskante Lage. Er muss nicht nur den Putsch leiten, um die Kontrolle über die Regierung zu erlangen … Er selbst muss Hitler töten. Die Planung und Ausführung des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 gehören zu den packendsten Episoden des deutschen Widerstandes. Bryan Singers an Originalschauplätzen gedrehter und schon jetzt weltweit diskutierter Film „Operation Walkuere – Das Stauffenberg Attentat“ erzählt von den packenden Ereignissen rund um das Attentat auf Adolf Hitler.

Weblink:
walkuere-derfilm.de

Romy Schneider – Fotobuch

Geschenkband zum 70. Geburtstag von Romy Schneider am 23. September 2008 – mit über 40 bisher unveröffentlichten Fotografien des unvergessenen Stars

Romy Schneider

Fotografische Porträts von Romy Schneider - Foto: Hatje Cantz Verlag

Im Hatje Cantz Verlag ist gerade ein Fotoband über Romy Schneider erschienen. Sie wurde tausendfach fotografiert – und doch ist sie immer rätselhaft geblieben. In diesem Buch sind zahlreiche unveröffentlichte Aufnahmen der neun international renommierten Fotrafen Werner Bokelberg, Peter Brüchmann, Roger Fritz, F.C. Gundlach, Helga Kneidl, Robert Lebeck, Herbert List, Will McBride und Max Scheler. Sie trafen nur einmal auf Romy – Herbert List etwa hielt den Teenager um 1954 auf bisher unbekannten Bildern fest – oder begleiteten sie durch ihr Leben, wie Robert Lebeck, der seit den 1950er-Jahren bis kurz vor ihrem Tod beeindruckend persönliche Aufnahmen schoss. Romy als junges Mädchen, in ihren Filmrollen, an der Seite von Alain Delon, in inniger Umarmung mit ihren Kindern, scheinbar unbeobachtet im Alltag oder in Posen und Verkleidungen, fröhlich oder nachdenklich, verführerisch schön oder verletzlich: Die Momentaufnahmen lassen den Mythos Romy lebendig werden.

Fotografische Porträts von Romy Schneider
Die Erinnerung ist oft das Schönste
176 Seiten, 138 Abbildungen, EUR 29,80, sFr 52,-
ISBN 978-3-7757-2256-8
Hatje Cantz Verlag

Die Fotografien sind in einer Ausstellung zu sehen: Opelvillen Rüsselsheim 17.9. – 28.12.2008

Eva Longoria an der Côte d’Azur

Verführerische Momente an der Côte d’Azur: Dr. Dot traf Eva Longoria zur „Magnum Hot Chocolate Massage“

eva-longoria
Eva Longoria an der Côte d’Azur – Foto: Unilever Deutschland GmbH

Am Montag präsentierte Promi-Masseurin Dr. Dot an der Côte d’Azur Eva Longoria, dem neuen Gesicht der Marke Magnum, ihre speziell entwickelte Hot Chocolate Massage. Als erklärte Liebhaberin von Genuss und Entspannung war Eva Longoria von der sinnlichen und wohltuenden Schokoladenmassage begeistert.

Zur Präsentation der neuen Magnum Eisvariationen reiste „Desperate Housewives“-Star Eva Longoria am Montag in das Genussland Frankreich. Dort stellte sie nicht nur das verführerische Magnum Temptation vor, sondern traf auch auf die international renommierte Masseurin Dot Stein – besser bekannt als „Dr. Dot“. Diese hatte eigens für die bekennende Wellness- und Schokoladenliebhaberin Eva Longoria eine besondere Schokoladenmassage entwickelt: die „Magnum Hot Chocolate Massage“.

Inspiriert von den Vorlieben und der Sinnlichkeit Longorias hat die Wohlfühlspezialistin Dr. Dot die anregende Wirkung von Schokolade als Grundlage für diese exklusive Massage entdeckt. Der angenehme Duft sorgt für sinnliche Verwöhnmomente und die euphorisierende Wirkung des Kakaos tut der Seele gut. Die Haut wird seidig weich, und nach der Massage bleibt ein leichter, angenehmer Schokoladenduft zurück. Eva Longoria war begeistert. „Toll! Das möchte ich auch gern mal probieren!“ Denn: Das neue Magnum Gesicht sucht nach stressigen Tagen ihren Ausgleich gern in besonderen Verwöhnmomenten.

Der Hollywood-Star steht wohl wie keine andere dafür, das Leben zu genießen und sich von dessen kleinen Versuchungen verführen zu lassen – sei es von schokoladigem Eisgenuss à la Magnum oder einer sinnlichen Massage. „Es ist enorm wichtig, im Leben die Balance zwischen Disziplin und Verführung zu finden. Man braucht von beidem etwas“, erklärt die Schauspielerin.

Maria Furtwaengler wird neue L’ORÉAL PARiS-Botschafterin

Maria Furtwängler, eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen, wird das neue Gesicht von L’ORÉAL PARiS für Europa. Es ist ihr erster Auftritt als Werbebotschafterin.

maria-furtwaengler
Maria Furtwängler – Foto: L’ORÉAL

„Wir freuen uns sehr, mit Maria Furtwängler eine der vielseitigsten Persönlichkeiten ihrer Generation als Botschafterin für L’ORÉAL PARiS zu gewinnen. Sie ist nicht nur schön und besticht durch ihre Klasse, sondern sie ist auch sehr facettenreich: Maria Furtwängler ist vertrauenswürdig, natürlich, modern und engagiert und passt somit ideal zu unserer Marke“, sagt Kenneth Campbell, Deutschlandchef der Marke L’ORÉAL PARiS.

„Maria verkörpert die moderne Frau, die für all das steht, was L’ORÉAL PARiS weltweit vermitteln möchte: Schönheit, Authentizität, Engagement und Glaubwürdigkeit. Wir sind außerordentlich glücklich, Maria, die für eine sehr innovative Farbkollektion stehen wird, zu begrüßen. Wir sind sehr stolz darauf, ihr soziales Engagement zu unterstützen“, sagt Youcef Nabi, internationaler Geschäftsführer L’ORÉAL PARiS.

Ab Anfang Juni wird die in München geborene Ärztin, Schauspielerin und zweifache Mutter als Gesicht der Soft-Effekt Beiges Kollektion der Premium-Haarfarbe „Excellence Crème“ in Printanzeigen und Fernsehspots von L’ORÉAL PARiS zu sehen sein. Die Kampagnen wurden in Paris und Brüssel realisiert.

Engagement als Markenzeichen

Seit langem nutzt Dr. Maria Furtwängler ihre Popularität, um sich für Hilfsprojekte wie „Ärzte für die Dritte Welt“ oder das „Bündnis für Kinder gegen Gewalt“ einzusetzen. Das karitative Engagement der studierten Medizinerin für die Hilfsorganisation „Ärzte für die Dritte Welt“ (www.aerzte3welt.de) bildet einen weiteren Bestandteil der Zusammenarbeit mit L´ORÉAL PARiS: „Wir waren so begeistert von Maria Furtwänglers sozialem Engagement, dass wir uns entschlossen haben, ein gemeinsames Projekt zu realisieren“, so Kenneth Campbell. Während einer speziellen Aktion im Herbst geht von jeder verkauften Packung „Excellence Crème Soft-Effekt Beiges Kollektion“ ein Euro an das Frauensozialprojekt in Kalkutta.

„Dank meiner Ausbildung als Medizinerin konnte ich vor Ort in den Projekten mitarbeiten und mich von der beispielhaften Arbeit des Komitees ‚Ärzte für die Dritte Welt‘ überzeugen. Ich bin sehr froh, dass es mir gelungen ist, L’ORÉAL PARiS auch für meine Organisation zu begeistern“, sagt Maria Furtwängler. „Als ich das L’ORÉAL-Team in Paris kennen gelernt habe und den wissenschaftlichen Ehrgeiz, die bestmöglichen Produkte mit den neuesten Formulierungen zu entwickeln, gesehen habe, hat mich das wirklich sehr überzeugt. Gerade in meinem Beruf als Schauspielerin ist intensive Pflege für die Haare enorm wichtig. Deshalb engagiere ich mich gerne als Markenbotschafterin für L’ORÉAL PARiS.“

Ausgezeichnete Schauspielerin

Erst vor kurzem erhielt Maria Furtwängler den renommierten „Deutschen Fernsehpreis“ als „Beste Schauspielerin“ in den „Tatort“-Episoden „Pauline“ und „Das namenlose Mädchen“. Für die Rolle der Kommissarin Charlotte Lindholm erhielt sie im Februar auch die „Goldene Kamera“ als „Beste TV-Kommissarin“. Am vergangenen Sonntag war sie in der Folge „Erntedank e.V.“ zum zwölften Mal als Chefermittlerin im „Tatort“ zu sehen. Mit 9,07 Millionen Zuschauern war diese Episode mit Abstand die erfolgreichste „Tatort“-Produktion seit mehr als einem Jahr.

Glänzen konnte Maria Furtwängler auch in der Rolle der Lena Gräfin von Mahlenberg im TV-Historiendrama „Die Flucht“, für die sie 2007 mit der „Goldenen Henne“ und dem „DIVA-Award 2008“ ausgezeichnet wurde. Der Film wurde auf der „Bambi“-Verleihung im Vorjahr als „TV-Ereignis des Jahres“ gefeiert.