Wuerzburger Residenz – Weltkulturerbe Unesco

UNESCO-Weltkulturerbe in Würzburg: Die Würzburger Residenz ist ein Barockschloß und eines der bedeutendsten Schlösser in Europa.

Residenz-Wuerzburg
Blick auf das Schloß „Residenz Würzburg“ – Foto: Siefken

Die Würzburger Residenz ist ein barocker Residenzbau am Rande der Innenstadt von Würzburg, dessen Bau 1719 begonnen wurde und bis etwa 1780 vollendet war. Die Residenz war früher das Schloss der Fürstbischöfe von Würzburg. Die Unesco hat das Bauwerk 1981 in den Rang eines Weltkulturerbes erhoben.

Strandperle in Hamburg an der Elbe

Die Strandbar „Strandperle“ an der Elbe in Hamburg Oevelgönne.

Hamburg Strandperle an der Elbe
Die Strandperle in Hamburg – Foto: Siefken

Früher war die Strandperle in Hamburg Oevelgönne eine kleine Imbissbude und ein Geheimtipp, um bei Blick auf die Elbe am Elbstrand, ein kühles Bier zu genießen. Heute hat sich die Strandperle zu einem echten Anziehungspunkt am Strand bei Övelgönne entwickelt und ist schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern eher eine Art natürlicher Beach-Club. Im Unterschied zu den Beach Clubs in Hamburg ist der Sand aber hier natürlich und wurde nicht extra aufgeschüttet.

Strandperle Hamburg
Eingang von der Strandperle in Hamburg – Foto: Siefken

Besonders bei schönem Wetter ist es hier mittlerweile recht voll. An der Strandperle mit es mittlerweile Tische, Stühle und Sonnenschirme, wo man auch bei Regen sitzen kann. Oberhalb des Verkaufsraumes gibt es sogar einen Veranstaltungsraum, den man mieten kann. Die Strandperle am Ottensener Strand kann man auch mit einer der HADAG-Fähren erreichen und somit gleich den Aufenthalt am Elbstrand mit einer Bootsfahrt verbinden. Die HADAG-Fähre startet von St. Pauli Landungsbrücken und kann mit einem HVV-Ticket genutzt werden. Wenn man die Fähre beim Anleger Neumühlen verlässt, sind es nur noch ein paar Minuten zu Fuß zur Strandperle.

Strandperle
Strandperle in Hamburg – Foto: Siefken

Die Strandperle ist wohl einer der schönsten Plätze, um in Hamburg an der Elbe bei schönem Wetter ein kühles Bier zu genießen. Aber auch bei „Hamburger Schmuddelwetter“ kann man in der Strandperle unter den Schirmen sitzen.

Elbstrand Hamburg
Blick auf den Elbstrand – Foto: Siefken

Bar „Strandperle“ in Hamburg
Oevelgönne 60
22605 Hamburg
geöffnet von 11 bis 23 Uhr
Internet: strandperle-hamburg.de

Hamburg Finkenwerder

Finkenwerder ist eine eingedeichte Marschinsel zwischen Norder- und Süderelbe, ein westlicher Ortsteil von Hamburg.

Finkenwerder Elbe Fähranleger
Fähranleger bei Finkenwerder – Foto: Siefken

Die ehemalige Elbinsel Finkenwerder ist ein Stadtteil der Freien und Hansestadt Hamburg im Bezirk Hamburg-Mitte. Finkenwerder ist für den Personenverkehr erreichbar über die Schiffslinien der HADAG (Linie 62 zu den St. Pauli Landungsbrücken und Linie 64 nach Teufelsbrück). Mit dem Auto fährt man nach Finkenwerder über die Autobahn A7 und durch den Elbtunnel. Auf Finkenwerder befinden sich auch die Airbus-Werke. Airbus ist neben Boing einer der weltweit bedeutenden Flugzeugbauer.

Finkenwerder Seemannshoeft
Das Seemannshöft vor Finkenwerder mit Lotsenstation und Schiffsmeldedienst – Foto: Siefken

Das Lotsenhaus Seemannshöft ist ein 1914 errichteter Backsteinbau. Hier sind die Hamburger Hafenlotsen, der Schiffsmeldedienst und die nautische Zentrale des Hafens sowie eine Dauermessstation der Stadt Hamburg untergebracht.

Die Finkenwerder Fischkutter waren in allen Häfen der Nordsee und des Europäischen Nordmeeres häufige Gäste. Heute spielt der Fischfang auf Finkenwerder leider kaum noch eine Rolle. Die Finkenwerder Scholle, „Scholle Finkenwerder Art“, ist aber auch heute noch ein weit bekanntes Fischgericht. Knuspriger Speck gibt diesem norddeutschen Schollengericht seinen besonderen Geschmack. Die Finkenwerder Scholle wird meistens mit Kartoffelsalat serviert. Eine Variation ist die Scholle Finkenwerder Art mit Nordseekrabben.

Scholle Finkenwerder Art
Finkenwerder Scholle, „Scholle Finkenwerder Art“ – Foto: Siefken

Weblinks:
Webcam Schiffsmeldedienst
Finkenwerder bei wikipedia
Restaurant Finkenwerder Elbblick

Hamburger Hafen – Fahrt Hafenfaehre auf Elbe

Hamburg Video – Fahrt auf der Elbe mit der Hafenfähre von St. Pauli Landungsbrücken bis zum Fähranleger Neumühlen.

Im Hamburger Hafen und auf der Elbe verkehrt die Hadag-Flotte mit ihren 18 Schiffen auf 6 Fährlinien. Das maritime Hamburg erschließt sich Ihnen auch durch die HADAG-Hafenfähren im Hamburger Verkehrsverbund. Mit dem entsprechenden HVV-Ticket für Bus und Bahn können auch die Hafenfähren in Hamburg benutzt werden. Die HVV-Hafenfähre Linie 62 fährt von Sandtorhöft – Landungsbrücken, Brücke 3 – Finkenwerder und zurück.

Deutschlands noerdlichster und niedrigster Weinberg

Auf Deutschlands nördlichsten und niederigstem Weinberg, in Hamburg St. Pauli, wächst seit 1993 der „Hamburger Stintfang Cuvée“, auch liebevoll „Hanse Primeur“ genannt.

Weinberg in Hamburg St. Pauli
Weinberg in Hamburg – Foto: Siefken

Zum 10jährigen Jubiläum des Stuttgarter Weindorfs zu Gast in Hamburg stiftete der Pro Stuttgart Verkehrsverein und die Weindorf-Wirte den Weinberg in Hamburg.

Wein wächst auch in Hamburg
Deutschlands nördlichster und niederigster Weinberg in Hamburg – Foto: Siefken

An gut 50 Weinreben reifen die Trauben für einen einmaligen Wein, den Hamburger Stintfang Cuvée. Der Wein wird vom Hamburger Senat nur bei besonderen Anlässen ausgeschenkt.

Wein - Hamburger Stintfang Cuvee
Hamburger Stintfang Cuvée – Foto: Siefken

Gepflegt wird der Weinberg in Hamburg oberhalb der Landungsbrücken mit seinen Rebsorten Phönix und Regent vom Weindorf-Wirt Fritz Currle, der die Trauben nach der Lese im Spätherbst mit nach Stuttgart-Uhlbach nimmt und mit seiner Tochter Christel ausbaut. Je nach Jahrgang ergibt die Weinlese bis zu 200 Flaschen Hamburger Stintfang Cuvée.

Alter Elbtunnel in Hamburg

Der alte Elbtunnel in Hamburg Sankt Pauli wurde 1911 eröffnet und verbindet mit seinen zwei Röhren die Innenstadt von Hamburg bei den St.-Pauli-Landungsbrücken mit Steinwerder.

Alter Elbtunnel in Hamburg
Alter Elbtunnel in Hamburg – Foto: Siefken

Der alte Elbtunnel ist 426,5 Meter galt bei seiner Eröffnung als technische Sensation. Seit 2003 steht der alte Elbtunnel unter Denkmalschutz.

Die Kuppel beim alten Elbtunnel
Die Kuppel beim Elbtunnel. Hier gehen die Fahrstühle für den Auto- und Personenverkehr runter. Foto: Siefken

Noch heute ist der Alte Elbtunnel in Betrieb. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Benutzung kostenfrei, das Befahren mit Motorfahrzeugen kostet zwei Euro.

Treppen beim alten Elbtunnel
Statt dem Fahrstuhl kann man als Fußgänger auch die Treppen benutzen um zum alten Elbtunnel zu gelangen. Foto: Siefken

weitere Bilder vom alten Elbtunnel in Hamburg:

Alter-Elbtunnel-Hamburg-8    Alter-Elbtunnel-Hamburg-7    Alter-Elbtunnel-Hamburg-6

Alter-Elbtunnel-Hamburg-5    Alter Elbtunnel Hamburg

Kreuzfahrtschiff „MS EUROPA“ in Hamburg

Das Kreuzfahrtschiff „MS EUROPA“ feiert 10 jährigen Geburtstag bei einer Hafenkreuzfahrt in Hamburg

MS EUROPA in Hamburg
MS EUROPA fährt in Hamburg unter der Köhlbrandbrücke durch. Die Köhlbrandbrücke verbindet im Hamburger Hafen seit dem 23. September 1974 das Gebiet zwischen Norder- und Süderelbe mit der Bundesautobahn 7. Foto: Hapag Lloyd Kreuzfahrten GmbH

Die EUROPA, das Flaggschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten in sechster Generation, feiert am 21. September 2009 ihren 10. Geburtstag im Rahmen einer außergewöhnlichen Hafenkreuzfahrt. Die Tour führt entlang des Elbufers von Blankenese bis zur Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen. Zu ihrem Ehrentag wird die EUROPA in neuem Glanz erstrahlen und zuvor während eines 14tägigen Werftaufenthaltes bei Blohm und Voss mit einem Facelift aller 204 Suiten versehen.

MS-EUROPA Deck
Luftaufnahme des Pooldecks: der 20m lange Meerwasser-Pool kann durch einen Magrodome in einen Innen- und Außenpool unterteilt werden. Foto: Hapag Lloyd Kreuzfahrten GmbH

Seit ihrer Indienststellung 1999 ist die EUROPA als einziges Kreuzfahrtschiff weltweit vom renommierten Berlitz Cruise Guide mit der Höchstnote 5-Sterne-plus ausgezeichnet worden. „Gemäß dem Motto ,10 Jahre jung‘ werden wir zeigen, dass die EUROPA auch heute weiterhin ein modernes Kreuzfahrtschiff ist, das sich durch stetige Investitionen, zahlreiche bauliche Veränderungen und konzeptionelle Erneuerungen in den letzten Jahren stark gewandelt und neue Zielgruppen gewonnen hat“, so Sebastian Ahrens, Sprecher der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

MS-EUROPA Nachts
MS EUROPA in der Abenddämmerung – Foto: Hapag Lloyd Kreuzfahrten GmbH

Die EUROPA bricht am 21. September 2009 gegen 16.00 Uhr vom Hamburg Cruise Center zu einer circa achtstündigen Hafentour und Elbfahrt bis nach Blankenese auf. Mehr als 20 kreative Geburtstagswünsche sorgen für eine erlebnisreiche Fahrt und zeigen die Faszination des Hamburger Hafens und die Elbvororte aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Sechs Hamburger Gourmetrestaurants entlang der Elbe warten jeweils mit einem besonderen Geburtsgruß auf: Louis C. Jacob, Landhaus Scherer, Rive, Süllberg, Le Canard und das Tafelhaus grüßen von Land und verwöhnen die Gäste zusammen mit dem Küchenteam der EUROPA kulinarisch an Bord. Spektakuläre Attraktionen erwarten die Passagiere und geladenen Gäste zudem beim Passieren der Köhlbrandbrücke, am Dock 10 sowie am Container Terminal Altenwerder (CTA), bei dem statt des üblichen Containers eine 30 Liter Champagnerflasche auf dem Lido-Deck der EUROPA abgesetzt wird. Ein Feuerwerk gegen 22.00 Uhr lädt die Hamburger zum Mitfeiern ein.

Die Hafenkreuzfahrt inklusive Übernachtung in einer Suite und Frühstücksbuffet kann ab August 2009 gebucht werden. Preis pro Person bei Unterbringung in einer Doppelsuite ab 490 Euro, Verandasuite 590 Euro.

1 2 3 4