dpa-Bilder des Jahres 2008

Zum achten Mal hat die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH das “dpa-Bild des Jahres” prämiert.

Bei dem mit insgesamt EUR 10.500 dotierten Wettbewerb wurden im Rahmen des Fototreffs der Zentral Agentur Programm in der Bauer Media Group herausragende Motive der dpa-Fotografen aus der Bildproduktion des Jahres 2008 ausgezeichnet.

Zur Jury, die unter knapp 900 Einsendungen die Auswahl traf, gehörten Petra Göllnitz (Bildredaktion Stern), Claudia Jeczawitz (Bildredaktion Spiegel), Georg Hardenberg (Leitung Bildredaktion Super Illu), sowie Dr. Jürgen Wermser (Chefredakteur Neue Osnabrücker Zeitung). Sehen Sie hier einen kurzen Auszug aus den premierten Bildern:

Politik: 1. Platz Rainer Jensen: Barack Obama – “See you soon”

Barack Obama
Barack Obama – Foto: Rainer Jensen dpa/lbn

Der Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Barack Obama, verabschiedet sich am Donnerstag (24.07.2008) an der Siegessäule in Berlin nach seiner Rede bei den Zuhörern. Obama hatte zum Auftakt seiner Rede in Berlin den Bürgern der Hauptstadt und «dem deutschen Volk» für den ihm bereiteten Empfang gedankt. Er komme nicht als Kandidat für die US-Präsidentschaft nach Berlin, sondern als amerikanischer Bürger, sagte er in seiner 20 Minuten verspätet begonnenen Rede. Die Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und der Siegessäule war zu diesem Zeitpunkt voll von Menschen.

Wirtschaft: 1. Platz Bernd Wüstneck: “Männer vom alten Schlag”

Werftarbeiter
Werftarbeiter verfolgen in der Warnemünder Werft die Ausführungen der neuen Geschäftsführung.” Foto: Bernd Wüstneck dpa/lmv

Sport: 1. Platz Maurizio Gambarini: “Beistand von ganz oben”

HSV
HSV gegen Hannover 96 – Foto: Maurizio Gambarini – dpa

Fußball Bundesliga, Hamburger SV – Hannover 96 am Samstag (02.02.2008) in der HSH Nordbankarena in Hamburg: Die Sonne wirft über Hannovers Jiri Stajner (Tschechien) einen Lichtstrahl auf den Rasen. Das Spiel endete 1:1 unentschieden.

Wikingerschiff – Michael Bully Herbig Kinofilm

Ab Juni, bereits vor Filmstart von “Wickie und die starken Männer“, erlebt man Wickies Heimatdorf “Flake” inklusive dem Original-Wikingerschiff in der Bavaria Filmstadt.

Wikingerschiff
Wikingerschiff – Foto: Bavaria Film GmbH

Vier Häuser, darunter das Rathaus und Wickies Elternhaus sowie der imposante, 13 Tonnen schwere und TÜV-geprüfte Segler “Hugin” wurden vom Drehort am Walchensee nach Geiselgasteig gebracht. Damit “Flake” das richtig authentische Flair bekam, legte man in einem Wäldchen einen kleinen See an, in dem die “Hugin” vor Anker liegt. Im Rahmen der Führung durch das Dorf erfährt man spannende Details über den gewitzten Wickie und die Dreharbeiten zu Michael Bully Herbig´s neuestem Kinofilm, der am 09.09.2009 im Verleih der Constantin Film in die Kinos kommt.

Die Hauptsaison in der Bavaria Filmstadt startet in diesem Jahr am 4. April. Ab diesem Datum demonstriert auch das Bavaria Stunt Team wieder regelmäßig seine temporeiche Show im Bavaria Stunt Center.

Die Öffnungszeiten der Bavaria Filmstadt sowie die Stunt Showzeiten finden Sie unter filmstadt.de

Fraktale Bilder – Open Source Software

Mit dieser Open Source Software können Sie selber Fraktale Bilder erstellen und bearbeiten.

fraktale

Sie können zum Ausprobieren auch vorhande Demos, wie z.B. Mandelbrot, öffnen und die Formeln bearbeiten und somit neue Fraktale Bilder erzeugen. Die Software nutzt zur schnellen Kalkulation der Bilder auch Dual Core und Quad Core CPUs.

Hier können Sie sich den Fraktale Generator runterladen »

Benötigte Laufzeitumgebung: Java

Ostern Hintergrundbild

Jetzt ist es ja nicht mehr lange hin bis Ostern und auch auf Ihrem Computer können Sie ein wenig Oster-Stimmung bringen mit einem Hintergundbild – kostenloses Wallpaper zu Ostern.

Ostern Hintergrundbild
Ostern Hintergrundbild –
Easter Wallpaper

Das Hintergrundbild liegt in der Auflösung 1024×768 Pixel vor. Klicken Sie auf das Thumbnail, dann öffnet sich das große Bild. Klicken Sie dieses an und wählen Sie mit der rechten Maustaste “speichern unter”. Wir wünschen Ihnen frohe Ostern 2009.

Freihafen Hamburg

Der Hamburger Freihafen wurde gegründet am 15. Oktober 1888. An diesem Tag trat die Vereinbarung “über die Modalitäten, unter welchen der Anschluss Hamburgs an das deutsche Zollgebiet erfolgen soll” in Kraft.

Sie wurde am 25. Mai 1881 zwischen dem Deutschen Reich und der Freien und Hansestadt Hamburg geschlossen. Hamburg schloss sich so mit Ausnahme des als Freihafen bezeichneten Hafenbezirks dem Reichszollgebiet an. Abgesehen von Teilgebietsanschlüssen im Jahre 1868 war bis dahin das gesamte Stadtgebiet Zollausland gewesen.

Freihafen Hamburg
Freihafen Hamburg – Foto: Siefken

Die Keimzelle des Hamburger Freihafen – die Speicherstadt – ist am 01. Januar 2003 aus der Freizone ausgegliedert worden. In einem Zeitrahmen von etwa 25 Jahren wird Hamburg dort mit der so genannten HafenCity ein Stadtviertel mit maritimem Ambiente schaffen, das Wohnen, Freizeit, Tourismus, Handel und Dienstleistungen verbindet. Es sollen in der HafenCity etwa 5.500 Wohnungen und über 20.000 Arbeitsplätze entstehen. (Quelle: Zoll.de)

1 2 3