Berlin – Der Reichstag – Reichstagsgebaeude

 Der Reichstag in Berlin

Während der deutschen Teilung von 1961 bis 1989 verlief die Berliner Mauer unmittelbar an der Ostseite des Reichstagsgebäudes. Im Gebäude war ein Museum über den Bundestag und die Geschichte des Reichstagsgebäudes zu besichtigen. Für ausländische Staatsgäste gehörte der Besuch der Außenterrassen mit Blick über die Berliner Mauer gewissermaßen zum Pflichtprogramm. Seit 1971 wurde im Gebäude die Ausstellung „Fragen an die Deutsche Geschichte“ gezeigt und von mehreren Millionen Interessenten besucht.

Nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 beschloss der gesamtdeutsche Bundestag am Ende einer intensiven, kontrovers geführten Debatte den Umzug von Parlament und Regierung von Bonn nach Berlin und damit die Verlegung des Bundestages in das Reichstagsgebäude. Quelle: http://de.wikipedia.org

Der Reichstag – Reichstagsgebaeude in Berlin

Reichstag - Reichstagsgebaeude in Berlin

Das Reichstagsgebäude (kurz Reichstag genannt) ist ein Gebäude in Berlin, in dem erst der Reichstag des deutschen Kaiserreichs und später das Parlament der Weimarer Republik untergebracht waren. Seit 1994 findet dort alle fünf Jahre die Bundesversammlung zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten statt und seit 1999 ist es Sitz des Deutschen Bundestages. Seine offizielle Bezeichnung lautet: Plenarbereich Reichstagsgebäude. Quelle: http://de.wikipedia.org

Der Berliner Dom – Berlin Bilder

 Der Berliner Dom - Bilder aus Berlin

Der Berliner Dom (eigentlich: Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin) ist eine evangelische Kirche auf der Berliner Spreeinsel, deren nördlicher Teil als Museumsinsel bekannt ist. Er wurde 1894–1905 als Hof- und Denkmalskirche der Hohenzollern in unmittelbarer Nähe des Stadtschlosses erbaut und ersetzte einen deutlich kleineren und schlichteren Vorgängerbau an gleicher Stelle, der vorher abgerissen worden war. Der von Julius Raschdorff errichtete Dom benutzt Stilmittel der italienischen Hochrenaissance und des Barock. Quelle: http://de.wikipedia.org

Palast der Republik – Berlin Bilder

Palast der Republik im Abriss, dahinter der Berliner Dom
Palast der Republik

Der Palast der Republik ist ein Gebäude auf der Spreeinsel am Schloßplatz im Zentrum Berlins, das auf einem Teil des Geländes des Berliner Stadtschlosses errichtet wurde. Er beherbergte die Volkskammer der DDR und wurde des Weiteren als volksoffenes Kulturhaus genutzt. Die stadtplanerische Entwicklung des Berliner Schloßplatzes ist aufgrund der zentralen Lage des Platzes und der geschichtlichen Bedeutung von Schloss und Palast seit der Wiedervereinigung Gegenstand intensiver Diskussionen. Seit dem 6. Februar 2006 wird der Palast schrittweise abgerissen. Der Abriss soll Ende 2008 beendet sein. Quelle: http://de.wikipedia.org

Das Amtsgericht Jever

Das Amtsgericht Jever
Foto: E. Siefken

Das Amtsgericht Jever ist heute in mehreren zusammenhängenden Gebäudeteilten untergebracht. Es handelt sich dabei einmal um das „Richthaus“, dessen über eine zweiläufige Freitreppe zu erreichendes Untergeschoss in den Jahren 1703/1704 unter dem Fürsten Carl Wilhelm von Anhalt-Zerbst erbaut wurde. Nach dessen Bau durften Gerichtssitzungen nicht mehr in den Privathäusern der Richter abgehalten werden. Das Obergeschoss des Gebäudes wurde erst 1827 unter Herzog Peter Friedrich Ludwig von Oldenburg aufgestockt. Zur Ostseite ist das Gebäude 1884 um einen Anbau erweitert worden. Der älteste Teil des heutigen Amtsgerichts befindet sich im westlichen Teil des Gebäudes. Es handelt sich um den ehemaligen „Marstall“, der ca. 1620 erbaut wurde und ursprünglich als „Ballhaus“ für Ballspiele, einer Art Tennis, diente. Vor der grundlegenden Renovierung der Bauten in den Jahren 1993 bis 1997 wurde es als Büro- und Abstellraum sowie in einem Anbau als Hausmeisterwohnung genutzt.

Quelle: http://www.amtsgericht-jever.niedersachsen.de

1 2 3